Kontakt

un mail form

Internationale Kampagnen von UN Women

Die Aktionen von UN Women

„Planet 50-50 bis 2030: Step it up for gender equality“

2015 stellte UN Women zur Vorbereitung auf die Verabschiedung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung die Kampagne „Planet 50-50 bis 2030: Step it up for gender equality“ vor. Staats- und Regierungschef*innen werden im Rahmen der Kampagne dazu aufgerufen, sich konkret mit weiteren Maßnahmen für die weltweite Realisierung der Gleichstellung der Geschlechter einzusetzen. Lesen Sie dazu hier die Mitteilung aus dem Jahr 2015

Die Bundesrepublik Deutschland war das erste Land was sich im Rahmen der Kampagne verpflichtete. 

Seit dem Anlaufen der Kampagne haben sich viele Länder mit konkreten Maßnahmen und Zielsetzungen verpflichtet. Diese können Sie hier auf der englischen Webseite abrufen

2016 veröffentlichte UN Women eine Publikation mit den konkreten Verpflichtungen der Staats- und Regierungschef*innen, die diese im Rahmen des Global Leader’s Meeting im September 2015 abgegeben hatte. Die englische Publikation können Sie hier als pdf-Dokument abrufen

#HeForShe: UN Women holt Männer und Jungen an Bord

„Es sollte eine Zeit sein, in der Frauen und Männer, Jungen und Mädchen solidarisch zueinander stehen.“ Phumzile Mlambo-Ngcuka, UN Women Executive Director und Under-Secretary-General 

UN Women stellte am Weltfrauentag 2014 die neue Kampagne #HeForShe vor. 
Die Kampagne soll das Engagement von Männern und Jungen fördern, sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rechte von Frauen einzusetzen. 

Prominente internationale Persönlichkeiten wie Matt Damon, Desmond Tutu, Antonio Banderas und der Generalsekretär der Vereinten Nationen haben sich der Initiative angeschlossen und fordern ihre 'Mitmänner' zur Teilnahme auf. 

Mehr zu #HeForShe erfahren Sie auf unserer Kampagnen-Seite.

Women Should…? Sexismus in der Google-Suchmaschine

Haben Sie mal “Women Should” oder “Women Shouldn’t” (“Frauen sollten, Frauen sollten nicht”) in die Google Suchmaschine eingegeben?
Dank der Google Autocomplete Funktion bekommen wir einige interessante Vorschläge zur Vervollständigung unserer Suche. „Women shouldn’t work“ („Frauen sollten nicht arbeiten“), „Women should be silent“ („Frauen sollten den Mund halten“) oder längst vergessene Themen wie „Women shouldn’t wear pants“ („Frauen sollten keine Hosen tragen“) werden uns von Google vorgeschlagen. Diese Vervollständigung basiert auf Datenerhebungen: "Die Begriffe werden automatisch erstellt und basieren auf einer Vielzahl von Faktoren, unter anderem der Beliebtheit bestimmter Suchbegriffe im Internet", erklärt ein Sprecher von Google Deutschland. Die Ergebnisse bei den Suchanfragen werden unter anderem von konservativen, reaktionären Seiten dominiert, auf denen genau diese Einstellung propagiert wird, aber es gibt natürlich auch einige Diskussionen, Geschichts- und Aufklärungsseiten zu den Themen.

Die Frage, die sich bei den Ergebnissen der UN Women Kampagne ergibt ist: Wieso werden frauendiskriminierende Aussagen in solch einer Häufigkeit bei Google gesucht? Kann eine Google-Suchanfrage wirklich als Spiegel der Gesellschaft dienen? Für UN Women bestätigen die Suchen, dass Sexismus in der Gesellschaft immer noch weit verbreitet ist und mehr für die Gleichstellung der Geschlechter getan werden muss.  Iseult Grandjean, Autorin des Onlineportals Zeitjung.de, kritisiert hingegen in ihrem Artikel über die Kampagne, dass Menschen, die sich lediglich aufklären möchten “unfreiwillig zum viralen Sexismus im Internet beigetragen“.  Welche Motive letztendlich hinter den Suchanfragen stehen kann keine Datenerhebung erfassen. Sicher ist jedoch, dass Frauen weltweit noch benachteiligt werden und keine Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern herrscht. So ist auch nur ein sexistisches Motiv eines zu viel.
Lesen Sie ebenfalls den Artikel des Sterns unter diesem Link

Schauen Sie sich hier das Video zur Kampagne an: 

UN Women Song 'One Woman'

Am Weltfrauentag 2013 stellte UN Women etwas ganz Besonderes vor: den 'One Women' Song.
Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Ländern haben den Song gemeinsam eingespielt, um eine Botschaft der Inspiration zu vermitteln. Frauen und Männer werden angesprochen, um sich weiterhin für Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter einzusetzen

Hören Sie das Lied hier an:

Der Song kann käuflich über verschiedene Anbieter erworben werden. Der Erlös des Verkaufs kommt der Arbeit von UN Women zu gute. Bitte informieren Sie sich hier über die verschiedenen Anbieter.