Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

HeForShe Symposium 2018

Wann? Montag, 24. September 2018, 9.30-16.30 Uhr
Wo? dbb forum berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin
Sprachen? Deutsch und Englisch mit Simultan-Übersetzung in die jeweils andere Sprache
Hashtag: #HeForSheSymp

Nicht zuletzt die #MeToo-Debatte zeigt deutlich: Sexismus und Gewalt gegen Frauen sind allgegenwärtig. Im Rahmen der weltweiten Solidaritätskampagne HeForShe, setzen wir auf der Suche nach Lösungen auf die Einbeziehung von Männern und Jungen. Auch sie leiden massiv unter einschränkenden und einseitigen Vorstellungen von Männlichkeit. Gleichzeitig übernehmen sie eine wichtige Rolle dabei, gesellschaftliche Strukturen und Geschlechterrollen in Frage zu stellen. Von einer Welt, in der tatsächliche Gleichstellung erreicht wird, profitieren Menschen aller Geschlechtsidentitäten, Gesellschaften und Unternehmen. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir an Lösungswegen arbeiten und laden Sie daher herzlich zu unserem HeForShe Symposium ein. 

In mehreren Workshops werden wir mit Expert*innen Themen wie Männerbilder und toxische Maskulinität, Gleichstellungspolitik in Unternehmen, Gleichstellungspolitik speziell für Jungen und Männer, Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Einbindung von geflüchteten Frauen national, international und intersektional diskutieren und Forderungen zu den Themen der Workshops erarbeiten.

Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierte unabhängig vom Geschlecht. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Einladung weiterleiten. 

Bitte melden Sie sich bis zum 16. September 2018 über dieses Formular an. Update: Leider haben wir die maximale Personenzahl bereits erreicht und nun eine Warteliste eingerichtet.

Vorläufiges Programm:

9.30-10.00 Uhr: Registrierung 

10.00-10.05 Uhr: Lesung - Farnaz Nasiriamini mit ihrem Text "Anzugträger"

10.05-10.15 Uhr: Begrüßung - Karin Nordmeyer, Vorsitzende UN Women Nationales Komitee Deutschland

10.15-10.35 Uhr: Einführung ins Thema - Alia El-Yassir, UN Women Regional Director for Europe and Central Asia 

10.35-10.45 Uhr: Vorstellung Workshops (Vormittag und Nachmittag)

11-12.30 Uhr: Workshops (1-5)

12.30-13.30 Uhr: Mittagspause

13.30-15 Uhr: Workshops (6-9)

15-15.15 Uhr: Kurze Kaffeepause

15.15-15.45 Uhr: Präsentation der Ergebnisse der Workshops

15.45-16.30 Uhr: Diskussion der Workshop-Leiter*innen mit den Teilnehmer*innen

16.30-16.40 Uhr: Verabschiedung durch Dr. Ursula Schäfer-Preuss, Stellvertretende Vorsitzende UN Women Nationales Komitee Deutschland

Workshops

  • Nathalie Schlenzka (Antidiskriminierungsstelle des Bundes): Grundlagenworkshop zum Thema Intersektionalität
  • Martin Speer (Botschafter HeForShe Deutschland): Männerbilder, toxische Maskulinität, Umgang mit Homophobie
  • Gerhard Hafner (Botschafter HeForShe Deutschland): Gewalt gegen Frauen und Mädchen, internationale Vernetzung in der Täterarbeit
  • Angela Dern und Maren Krausa (Pricewaterhouse Coopers): Diversity in Unternehmen, 10x10x10 IMPACT Commitment von PwC
  • Evelien Wauters (Women Refugee Route): Einbindung geflüchteter Frauen [englischsprachiger Workshop]
  • Vanessa Hirneis und Luisa Neubauer (Policy Innovation G7-Jugenddelegierte): Gleichstellungsfragen und Jugendpartizipation
  • Kristina Lunz (Centre for Feminist Foreign Policy): Feministische Außenpolitik
  • Dr. Dag Schölper (Bundesforum Männer e.V.): Gleichstellungspolitik für Männer und Jungen
  • Nils Pickert (Pinkstinks): Sexistische Werbung

Moderation: Vincent-Immanuel Herr, Botschafter HeForShe Deutschland.

Kurzbeschreibung Workshops

Vormittag

1) Männergewalt gegen Frauen: Für ein gemeinsames Engagement von Frauen und Männern! 
Referent: Gerhard Hafner, Botschafter HeForShe Deutschland, Psychologe bei der Beratung für Männer – gegen Gewalt und Kind im Blick
Themenschwerpunkte: Wirksamkeit von Kooperationen bei der Bekämpfung von Männergewalt
Inhalt: Nur durch das enge Zusammenwirken der Unterstützung von Frauen, der Einbeziehung der Perspektiven der Kinder und der direkten Arbeit mit gewalttätigen Männern kann Männergewalt gegen Frauen nachhaltig bekämpft werden.

2)  Wie toxische Maskulinität Freiheit begrenzt und Vielfalt für alle erschwert
Referent: Martin Speer, Botschafter HeForShe Deutschland
Themenschwerpunkte: Rollenbilder, Patriarchat, Homophobie
Inhalt: Stark, gefühlskalt und durchsetzungsstark sollte ein "echter" Mann sein. Was sich über Jahrhunderte in kultureller und sozialer Praxis festgeschrieben hat, ist ein Problem - und Gift für Vielfalt. Alle Geschlechter leiden unter starren Rollenbildern und zugeschriebenen Verhaltensmustern. Wie können wir aus diesen Mustern ausbrechen? Von welchen Erfahrungen oder erfolgreichen Beispielen können wir lernen? In der Gruppe wollen wir das Thema diskutieren und gemeinsam nach Lösungen suchen.

3) Intersektionalität als Arbeitsgrundlage und Perspektive zum Verstehen von sozialer Ungleichheit
Referentin: Nathalie Schlenzka, Referentin für Forschung und Grundsatz, Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Themenschwerpunkte: Diskriminierung, Rassismus, Geschlechtsidentität
Inhalt: Was ist eigentlich Intersektionalität? Wie können wir Gender intersektional denken? Wir wollen in dem Workshop verschiedene Diskriminierungsformen in ihrem Zusammenspiel betrachten und herausfinden, wie Intersektionalität als produktive Perspektive und Sensibilisierungsstrategie für die praktische Arbeit in Organisationen genutzt werden kann. Das Verhältnis zwischen Sexismus und Rassismus wird thematisiert und das Potential einer queeren Intersektionalität ausgelotet.

4) Gleichstellungsfragen und Jugendpartizipation
Referentinnen: Vanessa Hirneis & Luisa Neubauer 
Themenschwerpunkte: Jugendpartizipation in Kanada und Deutschland 
Inhalt: Chancen und Potentiale von Jugendpartizipation. Die Gleichstellungsforderungen des Y7 Call to Action, sowie das kanadische Modell werden vorgestellt und diskutiert. Zum Y7: Der Y7 ist ein offizielles Side-Event zum G7 und fand ebenfalls in Ottawa, Kanada statt. Jedes G7 Land und die EU war durch eine vierköpfige Delegation vertreten. Vor Ort wurden Forderungen formuliert, welche in einer mehrstündigen Sitzung mit den Chef-Unterhändler*innen der G7 diskutiert wurden.

5) PwCs IMPACT für Gender Equality am Arbeitsplatz
Referentinnen: Angela Dern & Maren Krausa, PwC Deutschland
Themenschwerpunkt: Gender Equality am Arbeitsplatz 
Inhalt: Als eines von 10 Unternehmen setzt sich PwC global als HeForShe IMPACT Champion für Gender Equality ein. Inzwischen blicken wir auf drei Jahre Erfahrung mit der HeForShe Initiative zurück und kennen die Erfolgsfaktoren und Stolpersteine. Erfahren Sie, wie diese Kooperation in der Praxis bei PwC Germany umgesetzt wird und wie PwC Gender Equality im Arbeitsumfeld realisiert. In einer interaktiven Diskussionsrunde wollen wir uns mit Ihnen zu dieser Frage austauschen: Was können wir voneinander lernen, um gemeinsam eine Veränderung in der Welt anzuregen?

Nachmittag

6) Was hat Feminismus mit Außenpolitik zu tun?
Referentin: Kristina Lunz, Mitgründerin und Deutschlanddirektorin Centre for Feminist Foreign Policy
Themenschwerpunkte: Feministische Außenpolitik, Diplomatie, Aktivismus
Inhalt: Feministische Außenpolitik - was ist das? Was hat Feminismus mit Außenpolitik zu tun und weshalb sind Aktivismus und Diplomatie gar nicht solch konträre Begriffe, wie vielleicht oft angenommen? Um diese Fragen soll es in diesem Workshop gehen.

7) Structural Change for Refugee Women Advocates*
Speaker: Evelien Wauters, Women Refugee Route
Topics: refugee women, self-advocacy, structural change
Content: Women make up half of displaced people around the world. Yet, policy and practice in the area of displacement and migration are often not gender-sensitive. On the one hand, a uniform approach often tends to overlook important gender considerations, such as putting in place ‘basic health services’ within a refugee camp, which include access to a general practitioner, but do not include access to sanitary products, a female doctor, nor a gynecologist. While, on the other hand, ‘inclusive approaches’ tend to focus on women as vulnerable, dependent beings, along with minors and the elderly. 
* Workshop in English

8) Wenn Männer sich für eine moderne Gleichstellungspolitik einsetzen
Referent: Dr. Dag Schölper, Geschäftsführer Bundesforum Männer - Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V.
Themenschwerpunkte: Vereinbarkeit, Migration, Gewalt
Inhalt: Mit dem Bundesforum Männer - Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V. stellt sich ein zivilgesellschaftlicher Akteur vor, in dem sich Organisationen aus dem Feld von Jungen-, Männer- und Väterpolitik vernetzen und gemeinsam stark machen für die Gleichstellung der Geschlechter. Ausgehend von Praxiserfahrungen wird im Workshop über Ansätze für eine gelingende moderne Gleichstellungspolitik diskutiert.

9) Wenn junge Frauen an Spargel lecken - Stereotype und Sexismus in der Werbung und was sich dagegen tun lässt
Referent: Nils Pickert,  Pinkstinks
Themenschwerpunkte: Sexismus, Stereotype, Geschlechtergerechtigkeit
Inhalt: Der Workshop geht mit den Teilnehmenden der Frage nach, wie und warum sexistische Werbung in Deutschland eingesetzt wird. Wer macht sowas und lohnt sich das überhaupt? Welche Produkte werden sexistisch beworben und was folgt daraus. Und natürlich die wichtigste Frage: Was lässt sich eigentlich dagegen unternehmen?

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Vernetzung der nationalen Arbeit zu Gleichstellung und Chancengleichheit der Geschlechter mit der internationalen Arbeit von „UN WOMEN” zu Geschlechtergerechtigkeit und Frauenförderung" statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Stand: 17.09.2018