Kontakt

un mail form

Internationaler Frauentag

Thailand, 2015. Photo: UN Women/Pornvit Visitoran. | Lebanon, 2015. Photo: UN Women/Joe Saad | Kenya, 2016. Photo: CIAT/Georgina Smith

8. März 2017 - Weltfrauentag

Frauen in einer sich wandelnden Arbeitswelt – Planet 50-50 bis 2030

Die Arbeitswelt unterliegt einem Wandel – mit erheblichen Auswirkungen auf Frauen. Auf der einen Seite stehen Globalisierung, die technologische und digitale Revolution sowie die damit einhergehenden Chancen, auf der anderen Seite die wachsende Informalität von Arbeit, unsichere Existenzgrundlagen und Einkommen, neue Finanz- und Wirtschaftspolitiken sowie Auswirkungen auf die Umwelt. Für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen müssen all diese Aspekte einbezogen werden.

2015 haben Staats- und Regierungsoberhäupter die Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) verabschiedet und die Geschlechtergleichstellung und Stärkung aller Frauen und Mädchen in den Mittelpunkt der Agenda 2030 für eine Nachhaltige Entwicklung gestellt.

Das Erreichen der Ziele, zu denen das Beenden von Armut, die Förderung von nachhaltigem und inklusivem Wirtschaftswachstum, die Verringerung von Ungleichheiten innerhalb und zwischen Ländern sowie das Erreichen von Geschlechtergleichstellung und die Stärkung aller Frauen und Mädchen gehören, beruht auf der Ausschöpfung des vollen Potentials von Frauen in der Arbeitswelt.

Zu den notwendigen Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen in der sich wandelnden Arbeitswelt gehört es, das geschlechtsspezifische Lohngefälle von derzeit 24% weltweit zu ebnen; unbezahlte Pflege und Hausarbeit von Frauen anzuerkennen; das Genderdefizit in den Bereichen Pflegearbeit, Führung und Unternehmertum zu anzugehen und den Zugang zu sozialer Sicherung zu gewährleisten sowie eine geschlechtergerechte Wirtschaftspolitik für Arbeitsplatzschaffung, Armutsbekämpfung und nachhaltiges, inklusives Wachstum sicherzustellen.

Zusätzlich muss diese Politik auch für die überwältigende Mehrheit von Frauen im informellen Sektor gelten, Frauen den Zugang zu innovativen Technologien und Praktiken, menrschenwürdige Arbeit und klimaresistenten Jobs gewährleisten und Frauen vor Gewalt am Arbeitsplatz schützen.

Zum Internationalen Frauentag appelliert UN Women an alle Akteur*innen für Gleichberechtigung im Sinne des „Planet 50-50 bis 2030“ einzutreten.

Mehr Informationen zum Internationalen Frauentag auf Englisch finden Sie auf der Webseite von UN Women

Frauen in einer sich verändernden Arbeitswelt: Planet 50-50 bis 2030

Eine Nachricht der UN Women Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka zum Internationalen Frauentag am 8. März 2017

"Weltweit verbringen zu viele Frauen und Mädchen zu viel Zeit mit Haushaltstätigkeiten – normalerweise mehr als doppelt so viel Zeit wie Männer und Jungen [...]." Hier weiterlesen

"Gewalt gegen Frauen ist immer noch weltweit ein großes Problem"

Lesen Sie hier das Interview von Femtastics mit Bettina Metz-Rolshausen, der Geschäftsführerin von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V., über den Kampf für die Gleichberechtigung und Frauenrechte auf der ganzen Welt - am Weltfrauentag und an jedem anderen Tag.  

 

 

"Why do we continue to undervalue fathers and overburden mothers?" 
Anne Hathaway spricht am Weltfrauentag 2017 bei den Vereinten Nationen über die dringende Notwendigkeit bezahlter und ausreichender Elternzeit und deren Vorteile für die Gesellschaft und die Wirtschaft. Hier finden Sie die verschriftlichte Rede

Kurz und bündig

Globalisierung, digitale Innovationen, der Klimawandel und andere Faktoren verändern unsere Arbeitswelt beständig – und werfen sowohl Herausforderungen als auch Chancen auf, das wirtschaftliche Potential von Frauen für eine bessere Zukunft zu fördern. Auf dieser Seite von UN Women können Sie in spannenden Infografiken zur heutigen Lage von Frauen in der sich wandelnden Arbeitswelt stöbern.   

Einen Überblick über die Veranstaltungen und Aktionen von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. zum Weltfrauentag 2017 finden Sie hier