Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Gender Gaps in Deutschland

Gender Gaps in Deutschland: Einkommenslücke, Rentenlücke, Lebenseinkommenslücke, Sorgearbeitslücke

In Deutschland haben Frauen und Männer faktisch nicht dieselben Verwirklichungschancen:

1. Einkommenslücke (Gender Pay Gap): Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst erwerbstätiger Frauen ist um 21% geringer als der erwerbstätiger Männer.

2. Rentenlücke (Gender Pension Gap): Die Alterssicherungsleistungen von Frauen sind um 53% geringer als die von Männern.

3. Lebenseinkommenslücke (Gender Lifetime Earnings Gap): Frauen hatten im Jahr 2016 ein um 49% geringeres Gesamterwerbseinkommen im Lebensverlauf als Männer.

4. Sorgearbeitslücke (Gender Care Gap): Frauen leisten 52% mehr unbezahlte Care-Arbeit als Männer, also anderthalb Mal so viel.

Quelle: Gutachten der Sachverständigenkommission zum Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung (2017)

Die weitgehend unsichtbare unbezahlte Arbeit fließt nicht in die Berechnung der Wirtschaftsleistung ein. Eine soziale Absicherung findet oftmals nur über bezahlte Arbeit statt. 

Weitere Informationen: Gender Pay Gap

Eine anschauliche Erklärung des Unterschieds zwischen der unbereinigten und der strukturell bedingten bereinigten Lohnlücke liefert dieses kurze Video der tagesschau (Quelle: twitter 04.09.2017): 

#kurzerklärt: Gender Pay Gap (tagesschau 11.01.2017)

Ausführlicher wird der Unterschied zwischen der unbereinigten Lohnlücke (21%) und der bereinigten Lohnlücke (6%) in diesem Video. Bei letzter spielen etwa der Beschäftigungsumfang, die Berufserfahrung, der geringere Anteil von Frauen in Führungspositionen oder die Tatsache, dass "Frauenberufe" schlechter bezahlt sind, eine Rolle. Die sogenannte Sorgearbeit wird (privat wie beruflich) mehrheitlich von Frauen geleistet. 

Weitere Informationen finden Sie auch in einem Interview mit Prof. Allmendinger, Leiterin des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB): "Der Heiratsmarkt bezahlt Frauen besser als der Arbeitsmarkt" (27.08.2017) Darin berichtete sie davon, dass Geschlechterrollen und korrespondierende Strukturen Männer und Frauen noch immer zu bestimmten Entscheidungen drängen.  

Equal Pay Day

Logo Equal Pay Day

Der Equal Pay Day ist ein internationaler Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Die Initiative wird seit 2008 von den Business und Professional Women Germany e.V. in Deutschland durchgeführt.

Frauen in Deutschland verdienen durchschnittlich 21% weniger als Männer (unbereinigte Lohnlücke). Da diese Einkommenslücke weitere Lücken nach sich zieht (siehe oben), müssen wir aktiv werden. Denn schließlich zahlen Frauen bei der Miete, den Lebensmitteln und für Dienstleistungen den gleichen Betrag wie Männer.

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. engagiert sich durch öffentlichkeitswirksame Aktionen für die Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern.

Ausführliche Informationen und aktuelle Nachrichten zum Equal Pay Day erhalten Sie auf der Website der Initiative.

Fair Pay Innovation Lab

Das Fair Pay Innovation Lab e.V. hat die Arbeit aufgenommen. Es will über das Thema aufklären, Unternehmen und Organisationen bei der praktischen Umsetzung von Lohngerechtigkeit im Alltag unterstützen und an den Schnittstellen zwischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Raum für Dialog und Impulse schaffen. Mehr auf der Webseite des fpi.

Stand: September 2017

  • 33