Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Am 25. September 2015 verabschiedeten die Staats- und Regierungschef*innen im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs). Sie folgt auf die acht Millenniumentwicklungsziele.

Die Bedeutung der Agenda 2030 für Frauen und Mädchen

Frauen und Mädchen machen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung aus und sie sind von Armut, Klimawandel, Ernährungsunsicherheit, Nahrungsmittelknappheit, unzureichender Gesundheitsversorgung und globalen Wirtschaftskrisen meist weit stärker betroffen als Männer und Jungen. Gleichzeitig sind Frauen der Schlüsselfaktor für das Erreichen aller Ziele. Nur durch den Einbezug von Frauen und Mädchen kann eine gerechte und inklusive Gesellschaft, eine nachhaltige und erfolgreiche Ökonomie sowie ein zukunftsweisender Umgang mit der Umwelt etabliert werden. Eine Zusammenfassung finden Sie auf unserem Factsheet.

Die Hintergründe und Auswirkungen jedes einzelnen Ziels auf Frauen und Mädchen werden Ihnen auf unseren Unterseiten zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung veranschaulicht. Die UN Women Serie "Aus meiner Sicht..." erzählt zudem aus der Perspektive einzelner Frauen welche Folgen die Ziele auf ihr Leben haben. Weitere Geschichten finden Sie auf den Unterseiten von UN Women. 

Die Implementierung der Agenda 2030

2018 - "Den Versprechen Taten folgen lassen: Gleichstellung der Geschlechter in der Agenda 2030"
UN Women stellte am 15. Februar 2018 in Berlin ihren globalen Monitoring-Bericht mit hochaktuellen Daten zum Stand der Gleichstellung der Geschlechter sowie der allgegenwärtigen Diskriminierung von Frauen und Mädchen weltweit vor.
Die Gleichstellung der Geschlechter ist der Schlüssel zum Erreichen aller nachhaltigen Entwicklungsziele. Nur durch den Einbezug einer Geschlechterperspektive kann sichergestellt werden, dass positive Veränderungen Frauen und Männer gleichermaßen zugutekommen. Der Bericht beleuchtet deshalb alle 17 Ziele aus einer Geschlechterperspektive und zeigt konkrete Möglichkeiten, wie eine erfolgreiche Umsetzung bis zum Jahr 2030 erreicht werden kann. Der komplette Bericht liegt auf Englisch vor, eine Zusammenfassung gibt es auf Deutsch.
Der Bericht entstand mit der Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

2017 
UN Women hat sich im Juli 2017 mit der Umsetzung von Ziel 5 beschäftigt und auf sehr anschauliche Weise Defizite aufgezeigt. Zudem wurde ein Programm initiiert, um Staaten bei der Erstellung von Geschlechterstatistiken zu unterstützen. Denn lediglich 13 % aller Staaten erheben Daten über die Lebensrealität von Männern und Frauen.
Im UN-Bericht 2017 finden Sie weitere Informationen zur Umsetzung bis zum Jahr 2017.  

2016 - "Noch lange nicht nachhaltig. Deutschland und die UN-Nachhaltigkeitsagenda"
Die Implementierung der Agenda 2030 erfolgt durch die Nationalstaaten. Im Rahmen des ersten Hochrangigen Politischen Forums für nachhaltige Entwicklung im Jahr 2016 Deutschland den Zwischenstand ihrer Implementation vor. Den Bericht finden Sie hier in englischer Sprache.
Die deutsche Zivilgesellschaft erstellte im Zuge dessen einen eigenen Bericht: 'Noch lange nicht nachhaltig. Deutschland und die UN-Nachhaltigkeitsagenda. 2016" steht hier  zum Download zur Verfügung. Zum Thema Geschlechtergerechtigkeit äußerte sich Carsta Neuenroth (Brot für die Welt) in Kapitel 2.7.

"Die Agenda 2030" - Video des BMZ

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erklärt die Bedeutung der Agenda 2030 und wie sie bei ihrer Arbeit Anwendung findet. 

Stand: April 2019