Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Das Ziel 3

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern

Die Gewährleistung bestmöglicher Gesundheitsstandards ist ein fundamentales Menschenrecht. Dieses Recht wird jedoch untergraben durch vielschichtige Formen geschlechtsspezifischer Diskriminierung. Diese können dazu führen, dass Frauen öfter krank werden und schlechter medizinisch behandelt werden, da sie sich entweder die Behandlung nicht leisten können, oder auf Grund von gesellschaftlichen Konventionen zu Hause bleiben müssen.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist Aids mittlerweile die häufigste Todesursache auf der Welt. Frauen sind nicht nur anfälliger für HIV-Übertragung, sondern oftmals unterbindet der ungleiche soziale und ökonomische Status von Frauen ihre Fähigkeiten, sich selbst zu schützen und mündige Entscheidungen zu treffen. 

Viele Länder haben sich zu einem universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheitsfürsorge verpflichtet, aber bisher gibt es keine großen Fortschritte. Weltweit ist der Bedarf an Verhütungsmitteln bei 225 Millionen Frauen nicht gedeckt. In Entwicklungsländern,  in denen die Müttersterblichkeit 14 mal höher als in den weiter entwickelten Ländern ist, erhalten nur die Hälfte der schwangeren Frauen den Mindeststandard an vorgeburtlicher Betreuung. Um das Recht auf Gesundheit erfüllen zu können, sind Gesundheitssysteme erforderlich, die den Bedarfen von Frauen und Mädchen gerecht werden, ihnen eine höhere Qualität der medizinischen Versorgung bieten sowie umfassende und leicht zugängliche Dienste bereitstellt. Zudem muss sich jede Gesellschaft der Beendigung von Praktiken verschreiben, welche die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen gefährden – und mit ihnen alle Formen der Gewalt gegen Frauen beseitigen.

UN Women leistet durch die Zusammenarbeit mit Regierungen, die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten für Frauen und Mädchen, darunter Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt, sowie die Unterstützung nichtstaatlicher Partnerinstitutionen einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen. Wir streben danach, jene Praktiken, die die Gesundheit von Frauen und Mädchen gefährden, wie Kinderheirat, Beschneidung oder Ernährungsbeschränkungen zu bekämpfen. Die Programme von UN Women zielen darauf ab, die gesundheitlichen Bedürfnisse von Frauen in Zeiten medizinischer und humanitärer Krisen zu decken, und leistet einen Beitrag zur Wiederherstellung des Vertrauens von Frauen in die medizinische Versorgung von Mutter und Kind  nach dem Ebola-Ausbruchs in Westafrika. Außerdem unterstützen und stärken wir Frauen mit HIV und Aids. 

Die konkreten Zielsetzungen sind: 

  • Bis 2030 die weltweite Müttersterblichkeit auf unter 70 je 100.000 Lebendgeburten senken
  • Bis 2030 den vermeidbaren Todesfällen bei Neugeborenen und Kindern unter 5 Jahren ein Ende setzen, mit dem von allen Ländern zu verfolgenden Ziel, die Sterblichkeit bei Neugeborenen mindestens auf 12 je 1.000 Lebendgeburten und bei Kindern unter 5 Jahren mindestens auf 25 je 1.000 Lebendgeburten zu senken
  • Bis 2030 die Aids-, Tuberkulose- und Malariaepidemien und die vernachlässigten Tropenkrankheiten beseitigen und Hepatitis, durch Wasser übertragene Krankheiten und andere übertragbare Krankheiten bekämpfen
  • Bis 2030 die Frühsterblichkeit aufgrund von nichtübertragbaren Krankheiten durch Prävention und Behandlung um ein Drittel senken und die psychische Gesundheit und das Wohlergehen fördern
  • Die Prävention und Behandlung des Substanzmissbrauchs, namentlich des Suchtstoffmissbrauchs und des schädlichen Gebrauchs von Alkohol, verstärken
  • Bis 2020 die Zahl der Todesfälle und Verletzungen infolge von Verkehrsunfällen weltweit halbieren
  • Bis 2030 den allgemeinen Zugang zu sexual- und reproduktionsmedizinischer Versorgung, einschließlich Familienplanung, Information und Aufklärung, und die Einbeziehung der reproduktiven Gesundheit in nationale Strategien und Programme gewährleisten
  • Die allgemeine Gesundheitsversorgung, einschließlich der Absicherung gegen finanzielle Risiken, den Zugang zu hochwertigen grundlegenden Gesundheitsdiensten und den Zugang zu sicheren, wirksamen, hochwertigen und bezahlbaren unentbehrlichen Arzneimitteln und Impfstoffen für alle erreichen
  • Bis 2030 die Zahl der Todesfälle und Erkrankungen aufgrund gefährlicher Chemikalien und der Verschmutzung und Verunreinigung von Luft, Wasser und Boden erheblich verringern 
  • Die Durchführung des Rahmenübereinkommens der Weltgesundheitsorganisation zur Eindämmung des Tabakgebrauchs in allen Ländern nach Bedarf stärken
  • Forschung und Entwicklung zu Impfstoffen und Medikamenten für übertragbare und nichtübertragbare Krankheiten, von denen hauptsächlich Entwicklungsländer betroffen sind, unterstützen, den Zugang zu bezahlbaren unentbehrlichen Arzneimitteln und Impfstoffen gewährleisten, im Einklang mit der Erklärung von Doha über das TRIPS-Übereinkommen und die öffentliche Gesundheit, die das Recht der Entwicklungsländer bekräftigt, die Bestimmungen in dem Übereinkommen über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums über Flexibilitäten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit voll auszuschöpfen, und insbesondere den Zugang zu Medikamenten für alle zu gewährleisten
  • Die Gesundheitsfinanzierung und die Rekrutierung, Aus- und Weiterbildung und Bindung von Gesundheitsfachkräften in den Entwicklungsländern und insbesondere in den am wenigsten entwickelten Ländern und den kleinen Inselentwicklungsländern deutlich erhöhen
  • Die Kapazitäten aller Länder, insbesondere der Entwicklungsländer, in den Bereichen Frühwarnung, Risikominderung und Management nationaler und globaler Gesundheitsrisiken stärken