UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. | Für die Rechte von Frauen

Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Nothilfe für Frauen und Mädchen in Cox's Bazar

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

Verheerendes Großfeuer in Cox's Bazar

Nach einem katastrophalen Brand am Montag sind hunderttausende vertriebene Rohingyas jetzt ohne Unterkunft, Besitz und Schutz. Frauen und Mädchen sind besonders in Gefahr und brauchen dringend Hilfe.

Am Montag, den 22. März 2021 brach in Cox's Bazar, Bangladesch, ein Großbrand aus. Das überfüllte Camp, was dieses Jahr bereits von 3 Feuerkatastrophen heimgesucht wurde, erlitt nun den bisher größten Schaden. Eine Fläche von einer Größe vergleichbar mit Darmstadt oder Regensburg ist bis zur Unkenntlichkeit niedergebrannt. Es ist von 15-30 Toten die Sprache, 560 Menschen werden verletzt und weitere 400 vermisst. Da während des 10-stündigen Brandes 10.000 Unterkünfte zerstört wurden, sind nun 45.000 Geflüchtete obdachlos.

Vertriebene Frauen und Mädchen brauchen dringend Unterstützung

Cox's Bazar ist das weltweit größte Camp für Geflüchtete. Hier leben ca. 880.000 Angehörige der Rohingya-Minderheit, die 2017 gewaltsam aus dem benachbarten Myanmar vertrieben wurden. Nach dem Ausbruch von Covid-19 waren die Bewohner*innen des Camps bereits in einer bedrohlichen Situation. Nach der Feuerkatastrophe hat sich diese nun noch dramatisch verschlimmert: In dem Brand wurden auch ein Krankenhaus, andere medizinische Zentren und Versorgungspunkte zerstört.

UN Women ist vor Ort

Frauen und Mädchen sind in Krisen wie dieser besonders bedroht. Ohne sichere Unterkunft und Schlafplatz sind sie Gewalt schutzlos ausgeliefert. Zusätzlich konnten viele Bewohner*innen kaum etwas aus den Flammen retten. UN Women ist vor Ort, um Frauen und Mädchen mit den nötigsten Dingen zu versorgen: Taschenlampen, Zahnbürsten, Seife, Menstruationsprodukte und Unterwäsche.

So können Sie helfen

Mit Ihrer Spende können Sie Frauen und Mädchen in Cox's Bazar Notfall-Sets kaufen, die dringend darauf angewiesen sind. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen, um möglichst vielen Frauen und Mädchen jetzt mit Nothilfe zur Seite zu stehen. Bitte helfen Sie mit!