UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. | Für die Rechte von Frauen

Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Helfen Sie Frauen in der Corona-Krise

Frau mit Atemschutzmaske vor Hilfsgütern von UN Women
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

Die Corona-Krise trifft Frauen besonders hart

Alles, was UN Women seit jeher fordert, wird in der Corona-Krise dringlicher. Denn Krisen verstärken Ungleichheiten. UN Women hilft - dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

Deutlich mehr Frauen als Männer arbeiten in unsicheren oder schlecht bezahlten Berufen und sind teilweise weder krankenversichert noch finanziell abgesichert. Durch Schulschließungen, Quarantäneregelungen und Kurzarbeit wurden viele Frauen zurück in traditionelle Rollenmuster gedrängt, aus denen man sich nur schwer lösen kann. Selbst in ihrem eigenen Zuhause sind Frauen nicht immer sicher. Durch Isolation und finanzielle Sorgen entsteht Stress, der häusliche Gewalt auslösen oder verschlimmern kann.

UN Women ist da, um alle Frauen im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen.

So hilft UN Women in der Corona-Krise

Weltweit konzentrieren sich die Maßnahmen von UN Women auf fünf Prioritäten:

1. Gewalt gegen Frauen, einschließlich häuslicher Gewalt, eindämmen und reduzieren
2. Sozialer Schutz und finanzielle Unterstützung für Frauen und Mädchen
3. Awareness-Arbeit zum Thema gleichberechtigter Aufteilung der Betreuungsarbeit
4. Politische Beteiligung von Frauen und Mädchen bei der Planung und Entscheidungsfindung zum Umgang mit COVID-19
5. Berücksichtigung der Geschlechterperspektive in Daten und Koordinierungsmechanismen 

Projektbeispiele und mehr Informationen zu diesen Zielen finden Sie hier.

UN Women kämpft unermüdlich für die Rechte und Chancen von Frauen. Kämpfen Sie mit und unterstützen Sie unseren Corona-Nothilfefonds.

Logo Covid-19 Response

Sind Sie von häuslicher Gewalt betroffen und brauchen Hilfe?

Logo Hilfetelefon

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind, aber auch für Menschen aus dem sozialen Umfeld der Betroffenen und Fachkräfte.

Stand: Mai 2022