UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. | Für die Rechte von Frauen

Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Auszeichnung 2019

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

Seit 20 Jahren lobt UN Women Deutschland (vormals: Deutsches Komitee für UNIFEM) die Auszeichnung eines innovativen, nachhaltigen und globalen frauenpolitischen Projekts aus. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die weltweite UN Women Flagship Initiative „Safe Cities and Safe Public Spaces for Women and Girls“.

Hierzu laden wir Sie gemeinsam mit der Stadt Bonn herzlich ein: Am Mittwoch, den 25. September 2019, von 18:00 bis 20:00 Uhr, in das Alte Rathaus, Markt 2, 53111 Bonn.

UN Women Deutschland ehrt diese Initiative, da sie sich um die Umsetzung der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ und besonders um die Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen verdient gemacht hat. Sie findet im Einklang mit der „New Urban Agenda“ für nachhaltige Stadtentwicklung weltweit lokale Lösungen für öffentliche Räume frei von sexualisierter Belästigung und Gewalt. Ferner bringt sie die wirtschaftliche Stärkung und politische Partizipation von Frauen voran.

Bitte melden Sie sich bis zum 18. September 2019 über dieses Formular an.


Programm

Ab 17:40 Uhr Einlass

18:00 Uhr Beginn der Veranstaltung

Kultureller Beitrag

Begrüßung
Reinhard Limbach, 1. Bürgermeister der Bundesstadt Bonn
Karin Nordmeyer, Vorsitzende von UN Women Deutschland

Input
Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer, Botschafter HeForShe Deutschland
Laura Capobiano, UN Women

Auszeichnung
der UN Women Flagship Initiative „Safe Cities and Safe Public Spaces for Women and Girls“
Im Anschluss an die Auszeichnung laden wir Sie herzlich zu einem Empfang ein.

Moderation: Dr. Ursula Sautter, Stellvertretende Vorsitzende von UN Women Deutschland


Hinweise:
Die Veranstaltung beinhaltet Wortbeiträge in Deutsch und Englisch, es gibt keine Übersetzung.

Am 26. September 2019 richten unser alljährliches Internationales Symposium zum Thema "Leaving no one behind - gender equality for global goals" aus.  

Die Flagship Initiative arbeitet schwerpunktmäßig zu den Zielen 4, 5, 11 und 16 der Agenda 2030, aber da alle Ziele untrennbar und voneinander abhängig sind, gibt es zahlreiche weitere Überschneidungen.