Kontakt

un mail form
Datenschutzhinweise*

Vergangene Veranstaltungen 2018

Veranstaltungen 2018

September

24.09.2018: HeForShe Symposium (Berlin)

Nicht zuletzt die #MeToo-Debatte zeigt deutlich: Sexismus und Gewalt gegen Frauen sind allgegenwärtig. Im Rahmen der weltweiten Solidaritätskampagne HeForShe,
setzen wir auf der Suche nach Lösungen auf die Einbeziehung von Männern und Jungen. Auch sie leiden massiv unter einschränkenden und einseitigen Vorstellungen von Männlichkeit. Gleichzeitig übernehmen sie eine wichtige Rolle dabei, gesellschaftliche Strukturen und Geschlechterrollen in Frage zu stellen. Von einer Welt, in der tatsächliche Gleichstellung erreicht wird, profitieren alle. Wir haben Sie eingeladen, im Rahmen unseres HeForShe Symposium, mit uns an Lösungswegen zu arbeiten. Vielen Dank für die tolle Veranstaltung und das große Interesse - mit neuer Inspiration und Motivation kehren wir an unseren Arbeitsplatz zurück!

Juli

03.07.2018: Feierliche Auszeichnung der UN Women Kampagne HeForShe

Die Welt ist an einem Wendepunkt. Gleichstellung ist nicht mehr nur ein Thema von und für Frauen, es ist ein Thema für alle Menschen. Und das ist dringend nötig. HeForShe als weltweite Solidaritätskampagne setzt hier einen Meilenstein: Gleichstellung wird nicht als Bedrohung sondern als Bereicherung gesehen. Am 3. Juli 2018 zeichnete daher das Deutsche Komitee für UN Women gemeinsam mit der Stadt Bonn und spannenden Referent*innen die UN Women Kampagne aus aus. Den Veranstaltungsbericht und die Fotos finden Sie hier.  

Juni

11.06.2018: Workshop beim Global Media Forum

Das  Netzwerk Gender@International Bonn, zu dem auch das Deutsche UN Women Komitee gehört, organisierte beim diesjährigen Global Media Forum der Deutschen Welle eine Podiumsdiskussion zum Thema „Closing The Digital Gender Gap. Mehr Informationen und die Aufzeichnung des Livestreams finden Sie hier.

 

 

08.06.2018: Nachbereitung der 62. Sitzung der Frauenrechtskommission

Das Dialogforum hat die FRK und ihre Ergebnisse aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet: aus Sicht von UN Women, von Nichtregierungs-
organisationen, der Jugendvertreterinnen sowie der Bundesregierung. Mehr Informationen finden Sie hier.  

Mai

08.05.2018: Girls´ Day mit Bonner Oberstufenschülerinnen

Anlässlich des Girls‘ Day 2018 lud die Bundestagsabgeordnete Katja Dörner dieses Jahr wieder Schülerinnen zu einem Besuch der Vereinten Nationen in Bonn ein. Unter dem Motto „In der Politik hoch hinaus“ stehen die Aufstiegschancen von Frauen in der Politik im Mittelpunkt.
Bettina Jahn stellte die Arbeit des Deutschen Komitees vor und diskutierte mit den Schülerinnen aktuelle Themen rund um Gleichstellung in Deutschland und weltweit.  

14.05.2018, 12:45 Uhr: Einladung zur She means Business

Die „She Means Business“ war eine halbtägige Konferenz am Montag, den 14. Mai 2018 am Vortag der IMEX, der Fachmesse der Veranstaltungsbranche. Sowohl Frauen und Männer waren dazu eingeladen, die Rolle der Frauen in der Veranstaltungsbranche zu feiern, ihre Erfahrungen zu teilen, inspirierende Vorträge zu erleben und von Mentor*innen zu lernen. Die „She Means Business“ befasste sich mit den wichtigsten Themen und Fragestellungen von Frauen, nicht nur in der Veranstaltungsbranche. Es ging um Arbeitsmarktfragen rund um die Gleichstellung, sowie die Karrieremöglichkeiten von Frauen.
Unsere Vorstandsvorsitzende Karin Nordmeyer war als Referentin eingeladen und erlebte einen Tag mit guten Diskussionen und Vernetzungen. Erfahren Sie hier mehr über die Veranstaltung. 

April

28.04.2018: Karrieremesse women&work (Frankfurt)

v.l.n.r.: Bettina Metz (Geschäftsführerin UN Women Nationales Komitee Deutschland), Holger Vogel (women&work Initiator), Angela Dern (PwC)

Auf der diesjährigen Karrieremesse women&work 2018 mit dem Thema "Lebensdesign" gab es wieder ein vielseitiges Programm, im Rahmen dessen wir sowohl an einem Stand über unsere Arbeit informierten, als auch eine Paneldiskussion zu HeForShe veranstalteten und mit Unterstützer*innen wie women&work Initiator Holger Vogel und der Vertreterin der Wirtschafts-und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), Angela Dern, diskutierten, was Männer und Unternehmen zur Gleichstellung in der Arbeitswelt beitragen können und sollen.
Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit, viele neue Interessierte und mögliche Kooperationspartner*innen zu gewinnen. 

13.04.2018, 14–17 Uhr: Mitgliederversammlung 2018 (Bonn)

Bei unser diesjährigen Mitgliederversammlung präsentierten wir, was wir im letzten Jahr gemeinsam erreicht haben und was wir in diesem Jahr noch vor haben. Dafür stellten wir unter anderem den aktuellen Geschäftsbericht des Nationalen Komitees und den Bericht der Schatzmeisterin für das Jahr 2017 vor. Wir freuen uns, dass 27 Mitglieder unserer Einladung folgten. Der Preis als "Heldin des Jahres 2017" wurde an Priska Lang für die Organisation einer Kunstauktion mit Studierenden der Alanus Hochschule vergeben. Wir freuen uns über die rege Beteiligung und das Interesse an Erfolg und Entwicklung des Deutschen Komitees. 
Wollen auch Sie unsere Arbeit als Mitglied begleiten und unterstützen? Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

März

09.03.2018, 16:30 Uhr: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – ein Grund zu feiern (Bonn)

Im Rahmen der Veranstaltung         "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – ein Grund zu feiern" sprach unsere Geschäftsführerin Bettina Metz über Frauenrechte im globalen Kontext. Die Veranstaltung fand anlässlich des Internationalen Frauentages im Frauenmuseum Bonn statt.                                       Organisator*innen waren Brigitte Rubarth, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bonn sowie Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseums. Die Einladung finden Sie hier. Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu der Veranstaltung, welche direkt zuvor stattgefunden hatte. 

08.03.2018, 17.30 Uhr: Bell Ringing zum Internationalen Frauentag (Frankfurt)

Zeitgleich mit weltweit 63 Börsen hatte die Deutsche Börse AG zu einem informativen Networking in die Frankfurter Wertpapierbörse eingeladen. Mitglieder und Geschäftspartner*innen der internationalen Organisation „Women in ETF“ waren zusammengekommen, um zu Gleichstellungsfragen im Geschäftsbereich des weithin männlich dominierten Finanzsektors zu diskutieren. Was ist der Gewinn einer stärkeren Beteiligung von Frauen an den Finanzmärkten? Sind die WEPs geeignet, um Frauen den Einstieg in entscheidungsmächtige Führungszirkel der Finanzindustrie zu ermöglichen? Welche Instrumente stellt die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Finanzindustrie bereit? Wie können Frauen den direkten Zusammenhang von menschenrechtlichen Aspekten und Finanzprodukten in die Bilanzen einbringen? Die Gleichstellung von Frauen ist als ein deutlich positiver Faktor in der Ökonomie zu bewerten: sie könnte das globale BruttoInlandsProdukt (BIP) bis 2025 um 28 Billionen US-Dollar erhöhen. Insbesondere dann, wenn auch die zumeist von Frauen erbrachte unbezahlte Sorge-und Pflegearbeit im Familienumfeld mit Indikatoren versehen würde und in die globale Berechnung einbezogen werden würde. Die Einladung finden Sie hier.

Februar

20.02.2018, 15:00 bis 17:00 Uhr: Dialogforum zur 62. Sitzung der FRK (Berlin)

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. und der Deutsche Frauenrat organisierten am 20. Februar 2018 ein Dialogforum zur 62. Sitzung der Frauenrechtskommission. Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, von Nichtregierungsorganisationen und des Bundestages einen Überblick über die Inhalte erhalten und sich untereinander und mit Vertreter*innen der Bundesregierung darüber auszutauschen. Mehr Informationen

15.02.2018,17:30-20:30 Uhr: Berichtvorstellung „Den Versprechen Taten folgen lassen: Die Gleichstellung der Geschlechter in der Agenda 2030“ (Berlin)

V.l.n.r.: Prof. Dr. Ute Klammer, Ingrid-Gabriela Hoven, Dr. Yannick Glemarec, Sascha Gabizon, Conny Czymoch
Foto: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen/Josephine Schulz

Am 15. Februar 2018 stellte UN Women gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Unterstützung des Deutschen Komitees sowie der DGVN ihren Globalen Monitoring Report vor. Die Gleichstellung der Geschlechter ist der Schlüssel zum Erreichen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Der Bericht beleuchtet deshalb alle 17 Ziele aus einer Geschlechterperspektive, identifiziert Fortschritte, Versäumnisse und Herausforderungen und zeigt konkrete Möglichkeiten zur erfolgreicher Umsetzung der Ziele zum Jahr 2030 auf. Der kompletten Bericht liegt auf Englisch vor, eine Zusammenfassung gibt es auf Deutsch.
Der Bericht entstand mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Veranstaltung wurde von der DGVN als Livestream übertragen und aufgezeichnet:

+++ Livestream der Veranstaltung "den Versprechen Taten folgen lassen" +++ Wir stellen jetzt zusammen mit UN Women, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. den neuen Bericht live vor.

Posted by DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. on Donnerstag, 15. Februar 2018

14.02.2018: One Billion Rising (Bonn, Berlin und Koblenz)

Am jährlichen Aktionstag tanzten weltweit tausende Frauen und Männer mit "One Billion Rising" ("eine Milliarde erhebt sich"), um ein Ende der Gewalt gegen Frauen zu fordern und Solidarität zu zeigen. Die „Milliarde“ steht für die statistische Aussage der UN, dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden. Schwerpunkt war in diesem Jahr das Thema Solidarität. Alle Aktionen von One Billion Rising Aktionen in ganz Deutschland finden Sie hier sowie einen Zeitungsartikel des General Anzeigers Bonn. Im Flyer zur Veranstaltung in Bonn, bei der sich das Nationale Komitee beteiligte, können Sie Details der Veranstaltung nachlesen. 

Januar

16.01.2018,15-17 Uhr: Runder Tisch zur Frauenrechtskommission (FRK) der Vereinten Nationen (Berlin)

Die FRK ist das wichtigste Entscheidungsgremium bei der Förderung von Frauenrechten und der Gleichstellung der Geschlechter. Aber wer entscheidet da was – und was hat das mit uns zu tun? Das generelle Prozedere und wie die Zivilgesellschaft sich von Deutschland aus sowie vor Ort in New York einbringen kann, haben wir gemeinsam mit dem Deutschen Frauenrat vorgestellt. Vielen Dank für die Erfahrungsberichte von Marion Böker (Deutscher Frauenring), Katrin Erlingsen (DSW) und Tiaji Sio (Jugendbeobachterin DGVN 2017). Einladung

  • 1516