Kontakt

un mail form

Aktuelle Nachrichten

Die aktuellen Nachrichten rund zum Thema Gleichstellung der Geschlechter und zur Stärkung der Rechte von Frauen

September

20.09.17: Veröffentlichung des #HeForShe IMPACT 10x10x10 Parity Report

UN Women hat den zweiten #HeForShe IMPACT 10x10x10 Parity Report veröffentlicht, in dem die Erfolge, Herausforderungen und Fortschritte der zwei Jahre seit Beginn der weltweiten Kampagne vorgestellt werden. Die 30 Männer (Regierungs-, Universitäts- und Unternehmenschefs) legen darin Rechenschaft über ihre Bemühungen ab. 

18.09.2017: Equal Pay International Coalition (EPIC)

Mit dem Launch von EPIC bringen die ILO, UN Women und die OECD verschiedenste Akteur*innen zusammen, um faire Bezahlung Realität werden zu lassen und damit auch der Erfüllung der nachhaltigen Entwicklungsziele näher zu kommen. Nicht nur gibt es das Ziel 8.5 speziell dazu, auch geht es um inklusive Gesellschaften, die Reduzierung von Armut, menschenwürdige Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit. Bereits im März 2017 hat UN Women die "Platform of Champions" vorgestellt, die sich ebenfalls diesem Ziel verschrieben haben. 

15.09.2017: Neuer Familienreport des BMFSFJ

Der heute erscheinende aktuelle Familienreport des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend informiert über Entwicklungen und Trends der letzten Jahre und stellt neue Erkenntnisse vor, was Eltern und Kinder in Deutschland heute bewegt.

13.09.2017: „Gender Parity Strategy“ des VN-Generalsekretärs

António Guterres verkündete seine für das gesamte VN-System geltende Strategie für Geschlechterparität. Der Generalsekretär bezeichnete dies als menschenrechtliche Priorität und als dringenden Teil des allgemeinen Reformvorhabens: Hin zu mehr Effizienz, Einfluss und Glaubwürdigkeit der VN. Ziel ist es unter anderem, Parität auf der Leitungsebene bis 2021 und auf allen Ebenen bis 2028 herzustellen sowie die institutionelle Kultur tatsächlich zu verändern und das volle Potenzial aller Mitarbeitenden zu nutzen.   

BMFSFJ: Unterstützung für pflegende Kinder und Jugendliche

Nicht nur Erwachsene kümmern sich um kranke oder pflegebedürftige Angehörige – nach einer Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege versorgen und pflegen rund 230.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland regelmäßig Angehörige. Um sie zu unterstützen, ruft das BMFSFJ das Projekt „Pausentaste – Wer anderen hilft, braucht manchmal selber Hilfe. Das Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich um ihre Familie kümmern“ ins Leben. Es laufen die Vorbereitungen zum Start am 1. Januar 2018.
Ab dem 1. Januar 2018 bekommen betroffene Kinder und Jugendliche Hilfe und Rat beim Kinder- und Jugendtelefon der „Nummer gegen Kummer“ - unter der kostenlosen Nummer 116 111. Die Beratung ist anonym und wird von Mo- Sa von 14 bis 20 Uhr angeboten. An Samstagen findet auch eine „Peer-to-Peer“–Beratung durch speziell ausgebildete Berater*innen im Alter von 16 bis 21 Jahren statt. Online

12.09.2017: Beginn der 72. Sitzung der United Nations General Assembly (#UNGA)

Während vom 12.-25. September die Staats- und Regierungschef*innen in New York zusammenkommen, bringt UN Women die Stimmen von Frauen sowie ihre Forderungen in die Diskussion ein. Das Thema in diesem Jahr ist “Focusing on people: striving for peace and a decent life for all on a sustainable planet”. Mehr Informationen über das Engagement von UN Women finden Sie hier, mehr Informationen zu den Events, die UN Women ausrichtet oder sich daran beteiligt, hier.  

August

30.08.2017: UN Women Strategieplan 2018-2021 verabschiedet

Noch 13 Jahre - dann sollen die Ziele der Agenda 2030 erreicht sein. Was plant UN Women für die Jahre 2018-2021, um einen Planet 50:50 zu erreichen? Mehr Informationen hier, das Dokument zum Download hier

Gesetzesänderungen

JordanienTunesien und Libanon haben nach jahrelangen Bemühungen der Zivilgesellschaft und von UN Women unter anderem die Gesetze geändert, die es einem Vergewaltiger ermöglichten, einer Strafe zu entgehen wenn er sein Opfer heiratete. El Salvador, wo Ehen für unter 18-Jährige bereits verboten waren, schloss eine Gesetzeslücke: Es ist nicht länger erlaubt, dass Minderjährige verheiratet werden, wenn sie schwanger sind. Der Oberste Gerichtshof in Indien erklärte Talak (die in über 20 muslimischen Ländern verbotene Praxis der Sofortscheidung) für verfassungswidrig. In Nepal wurden die Gesetze u.a. gegen Säureangriffe, das Mitgiftsystem und den Brauch des Chhaupadi (Verbannung menstruierender Frauen und Mädchen aus ihren Wohnhäusern) verboten beziehungsweise unter Strafe gestellt. 

Bundestagswahl 2017

Auf dieser Seite finden Sie die Wahlprüfsteine des Deutschen Komitees von UN Women, einen Wahlaufruf und weitere Informationen zur Bundestagswahl am 24. September 2017. 

25.08.2017: #OrangeDay zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen in humanitären Krisen

Frauen und Mädchen sind in Krisen unverhältnismäßig hohen Risiken ausgesetzt, auch dem geschlechterspezifischer Gewalt. Am #OrangeDay im August steht die Situation von Frauen und Mädchen in Notfällen in den Mittelpunkt. Mehr Informationen

Hier können Sie die Nothilfe für Frauen und Mädchen nach der Schlammlawine in Sierra Leone unterstützen.

19.08.2017: Welttag der humanitären Hilfe

Frauen und Mädchen sind in Krisen häufig größeren Risiken ausgesetzt und benötigen besondere Unterstützung. Mehr Informationen auch zu engagierten Frauen finden Sie bei UN Women (Englisch). Hashtag: #NotATarget

16.08.2017: Bericht zur Frauenquote veröffentlicht

BMFSFJ und BMJV stellten den Bericht über den Frauen- und Männeranteil an Führungsebenen in der Privatwirtschaft und des öffentlichen Dienstes vor: Seit dem 1. Januar 2016 gelte die feste Geschlechterquote von 30% für neu zu besetzende Aufsichtsratsposten in börsennotierten und paritätisch mitbestimmten Unternehmen. Die höchste Steigerung sei in den Unternehmen erzielt worden, für die die feste Quote gelte. Der Frauenanteil in den Vorständen, für die es (noch) keine Quote gebe, liege bei 6,1%. Mehr in der Pressemitteilung des BMFSFJ.

Wir brauchen dringend Ihre Hilfe für Frauen und Mädchen in Sierra Leone

Am Montag, den 14. August überrollte eine verheerende Schlammlawine die Umgebung von Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone. Mehr als 350 Menschen starben und mindestens 2.000 Menschen wurden obdachlos. Da der starke Regen anhält und noch mehr Überschwemmungen drohen, wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer dramatisch ansteigt.
UN Women ist in Sierra Leone vor Ort, um zu helfen und sicherzustellen, dass Frauen und Mädchen die Unterstützung erhalten, die sie benötigen.
Hier können Sie sich weiter informieren und spenden. 

12.08.2017: Internationaler Tag der Jugend

"Frieden und Stabilität können nicht ohne junge Männer und Frauen geschaffen werden, können nicht für sie geschaffen werden - sie können nur mit ihnen geschaffen werden!" (Phumzile Mlambo-Ngcuka)
Der diesjährige internationale Jugendtag steht unter dem Motto "Jugendliche schaffen Frieden". Hierbei spielen junge Frauen eine besondere Rolle. Mehr Informationen im Statement von UN Women Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka.

09.08.2017: Internationaler Tag der indigenen Völker der Welt

Am diesjährigen Internationaler Tag der indigenen Völker der Welt wird der 10. Jahrestag der UN-Deklaration über die Rechte der indigenen Völker gefeiert. Insbesondere die Rechte indigener Frauen müssen geschützt und gestärkt werden. Mehr 

#eSkills4Girls: Ein weltweiter Aufruf zur digitalen Inklusion von Mädchen und Frauen

Beim G20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 haben sich die Staats- und Regierungschef*innen dazu verpflichtet, Bildungs- und Beschäftigungsperspektiven von Mädchen und Frauen in einer immer stärker digitalisierten Welt zu fördern. Die Plattform www.eskills4girls.org soll den Austausch von Wissen und Erfahrung zur Stärkung von digitalen Kompetenzen von Frauen und Mädchen fördern. UN Women unterstützt als Partner den Aufbau der Plattform. Lesen Sie hier mehr.

Juli

26.07.2017: UN-Bericht 2017 zur den Zielen für nachhaltige Entwicklung

"Die Ungleichheit der Geschlechter ist noch immer tief verwurzelt, was sich daran zeigt, dass die Vertretung der Frauen im politischen Leben und ihre Entscheidungsmacht im eigenen Haushalt nur langsam zunehmen und Frauen und Mädchen in allen Gesellschaften Gewalt ausgesetzt sind, die zumeist straflos bleibt." 
Der SDG-Bericht 2017 der Vereinten Nationen zeigt auf, welche Fortschritte zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung erzielt wurden und wo es noch Defizite gibt. 

25.07.2017, #OrangeDay: Cyber-Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Wir alle verbringen immer mehr Zeit online und nutzen das Internet in jüngeren Jahren als früher. Trotz aller Vorteile: Mädchen sind auf Grund von Geschlechterstereotypen und Machtverhältnissen besonders gefährdet, z.B. zum Opfer von „Cyber Grooming“, Mobbing und Belästigungen zu werden. Mehr Informationen und Lösungsvorschläge bei UN Women (englisch).

21.07.2017: Wahlaufruf zur Bundestagswahl

Neun Wochen vor der Bundestagswahl rufen über 40 Frauenverbände und zivilgesellschaftliche Organisationen, darunter UN Women Nationales Komitee Deutschland, die Frauen in Deutschland dazu auf, ihre Stimme für Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt, für Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit und für eine demokratische Gesellschaft abzugeben. Vor fast 100 Jahren hatten Frauen in Deutschland erstmals das Recht, sich an Wahlen zu beteiligen. Das historische Datum erinnert und mahnt, dieses Recht in Anspruch zu nehmen. Sehen Sie hier den Wahlaufruf.

07.07.2017: Pressemitteilung zum Internationalen Symposium

Um tatsächliche Gleichstellung zu erreichen und dieselben Chancen und Rechte für Frauen und Männer durchzusetzen, dauert es beim derzeitigen Tempo noch 170 Jahre. Welche Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene dringend notwendig sind, diskutierten gestern auf Einladung des Deutschen Komitees für UN Women Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft auf dem Internationalen Symposium „Frauen in einer sich verändernden Arbeitswelt“.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung.  

06.07.2017: High-level Political Forum zur Agenda 2030

Das High-level Political Forum (HLPF) findet vom 10. bis 19. Juli im UN-Hauptquartier in New York statt und stellt das wichtigste UN-Verfahren für die Überprüfung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) dar. In diesem Jahr werden 44 Länder freiwillig nationale Reviews zur Umsetzung der Agenda 2030 vorstellen. Das HLPF wird unter dem Thema "Armutsbekämpfung und Wohlstandsförderung in einer sich wandelnden Welt" die folgenden SDGs überprüfen: SDG 1, SDG 2, SDG 3, SDG 9, SDG 14 und SDG 17. Außerdem das SDG 5 zur Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung aller Frauen und Mädchen. Das SDG5 stellt einen wichtigen Teil aller anderen Ziele dar und ist maßgebend an deren Umsetzung beteiligt. Armut kann nur beendet werden, wenn Frauen –die am meiste diskriminierte Gruppe– Chancengleichheit, Zugang zu Land, Arbeitsplätzen, Ressourcen und Technologien erhalten. Frauen und Männer müssen diese Problematiken auf Augenhöhe zusammen in Angriff nehmen.

Mehr Informationen in der Pressemitteilung von UN Women (englisch).

05.07.2017: UN Women Executive Director tritt zweite Amtszeit an

UN-Generalsekretär António  Guterres hat Phumzile Mlambo-Ngcuka zu einer zweiten Amtszeit von vier Jahren als Under-Secretary-General der VereintenNationen und UN Women Executive Direcor berufen. "Gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten und all unseren Partner*innen setzen wir uns leidenschaftlich und ambitioniert für die Frauen und Mädchen dieser Welt ein und sind überzeugt, dass die Gleichstellung Früchte für alle trägt", so die Südafrikanerin Mlambo-Ngcuka. 
Mehr Informationen in der Pressemitteilung von UN Women (englisch). 

05.07.2017: Pressemitteilung zur Auszeichnung der Initiative "Empower Women"

Das Deutsche Komitee für UN Women zeichnete heute gemeinsam mit der Stiftung Apfelbaum und der Stadt Bonn die UN Women-Initiative „Empower Women“ aus. „Empower Women“ ist eine Online Plattform, die Frauen weltweit Zugang zu Informationsquellen, Netzwerken, Mentoring-Programmen und webbasierten Lernangeboten bietet. Über eine Million Frauen nutzen die Plattform www.empowerwomen.org bereits. 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung. 

Juni

30.06.2017: Austausch über die Abschließenden Bemerkungen des CEDAW-Ausschusses

Die Parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ, Elke Ferner, lud alle Mitglieder der CEDAW-Allianz zu einem Austausch über die Abschließenden Bemerkungen des CEDAW-Ausschusses zum kombinierten 7./8. CEDAW-Staatenberichts der Bundesrepublik Deutschland ein. Dabei forderten die Frauenorganisationen, die beim CEDAW-Alternativbericht mitgearbeitet hatten, eine rasche Umsetzung der Abschließenden Bemerkungen. Als wichtige Maßnahmen nannten die Teilnehmerinnen einen Gender-Aktionsplan, die Umsetzung von Gender Budgeting und eine stärkere Einbeziehung der Zivilgesellschaft beim Monitoring Prozess, damit sich die Empfehlungen des CEDAW Ausschusses sich nicht wiederholen müssen. Mehr zu CEDAW hier

28.06.2017: UN Women Jahresbericht

Hier finden Sie den Jahresbericht 2016/2017 von UN Women. 

26.06.2017: Neues Fact-Sheet zu "Empower Women"

Empower Women ist ein von UN Women entwickeltes Online-Portal. Es fördert die Zusammenarbeit, Weiterbildung und Innovationen, indem Frauen und Männer aus der Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie aus Regierungen und internationalen Organisationen in über 190 Ländern online vernetzt werden.
Hier können Sie sich das deutschsprachige Fact-Sheet herunterladen. 
Am 5. Juli zeichnet das Deutsche Komitee für UN Women gemeinsam mit der Stiftung Apfelbaum diese Initiative aus. Mehr Informationen zur Veranstaltungen finden Sie auf dieser Seite

26.06.2017: Pressemitteilung BMFSFJ und BMJV zur Frauenquote

Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley und Bundesjustizminister Heiko Maas ziehen zwei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen Bilanz. Hier finden Sie die Pressemitteilung, die auch auf den Gleichstellungsindex sowie das Online-Datentool zu Visualisierung verweist. 

25.06.2017: Orange Day

Der 25. jedes Monats wurde von der UN-Kampage "UNiTE to End Violence against Women" zum Orange Day ernannt. Die Kampagne will das Bewusstsein schärfen und zum Handeln aufrufen, um die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. Am Orange Day im Juni steht die Gewalt gegen geflüchtete Frauen und Mädchen im Mittelpunkt. Lesen Sie hier mehr. 

23.06.2017: Bundestagswahl 2017 - Gleichstellungspolitik auf die Agenda setzen

Zur Bundestagswahl 2017 fordert UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. alle Parteien auf, die nationale und internationale Gleichstellungspolitik auszubauen und konsequent umzusetzen. Dies umfasst, Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen umzusetzen, die Rolle von Frauen in der internationalen Friedensarbeit zu unterstützen sowie die Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen und zu sanktionieren. 

Lesen Sie hier die Forderungen. Hier finden Sie die Pressemitteilung. 

21.06.2017: Zweiter Gleichstellungsbericht der BReg beschlossen

Heute beschloss das Bundeskabinett den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Er besteht aus dem Gutachten der Sachverständigenkommission, der Stellungnahme der Bundesregierung und einer Bilanz des Ersten Gleichstellungsberichts aus dem Jahr 2011. Die Stellungnahme sowie die Bilanz finden Sie hier zum Download. Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMFSFJ.

20.06.2017: Bündnis gegen Geschlechterstereotype

Große Unternehmen wie Unilever, Mattel, Facebook, Google und internationale Werbefirmen haben sich mit UN Women zu einer "Unstereotype Alliance" zusammengeschlossen, um weltweit Geschlechterstereotypen in der Werbung ein Ende zu setzen. "Negative, reduzierende Darstellungen von Frauen und Mädchen gehören zu den größten Hindernissen bei der Geschlechtergleichstellung(.) Werbung ist ein besonders machtvoller Hebel, um unsere Wahrnehmung und soziale Normen zu verändern", so Phumzile Mlambo-Ngcuka, Exekutivdirektorin von UN Women. Hier finden Sie die Pressemitteilung von UN Women (englisch).

20.06.2017: Pressemitteilung des Netzwerks gender@international Bonn

Im Rahmen des internationalen Global Media Forum richtete das Netzwerk Gender@International Bonn am 20. Juni von 9.30 -10.45 Uhr den Workshop "Can the Media Uphold Gender Equality and Diversity in an Age of Great Uncertainty?" aus. Dieser widmete sich unter anderem der Frage , wie (soziale) Medien in Zeiten von erstarkendem Rechtspopulismus sowie religiösem Extremismus zu einer gerechteren Welt beitragen können. Die Pressemitteilung können Sie hier lesen. Mehr zum Workshop finden Sie hier.

20.06.2017: Internationaler Tag der Geflüchteten

Heute ist der Internationale Tag der Geflüchteten. Weibliche Geflüchtete brauchen besonderen Schutz, etwa vor sexueller Gewalt. Gleichzeitig sind sie unglaublich stark und setzen sich für den Wandel ein. Lesen Sie hier das gemeinsame Statement von UN Women und UNFPA.

09.06.2017: EXPO 2017 – die Rolle von Frauen bei der Energie der Zukunft

Vom 10. Juni - 10. September 2017 findet in Astana (Kasachstan) die UN-EXPO "Future Energy: Action for Global Sustainability" statt. Frauen sind vom Klimawandel und von Energiearmut besonders betroffen, spielen aber auch eine besondere Rolle im Kampf dagegen. Mehr über die EXPO und wie UN Women die Frauen bei ihren Bemühungen unterstützt, finden Sie in der Pressemitteilung (englisch) von UN Women. #FutureEnergy

Mai

31.05.2017: Deutscher Bundestag beschließt „Istanbul-Konvention“

Der Bundestag hat heute den Gesetzentwurf zum Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, die sogenannte „Istanbul-Konvention“, in zweiter und dritter Lesung beschlossen. Darin ist auch die Forderung des Grundsatzes „Nein heißt Nein“ enthalten. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des BMFSFJ.

30.05.2017: Berliner Erklärung 2017 - Gemeinsame Forderungen von 16 Frauenverbänden an die Parteien zur Bundestagswahl

Im Vorfeld der Bundestagswahl im September haben sich im Geiste der Berliner Erklärung 16 Frauenverbände auf gemeinsame Forderungen an die Bundesparteien verständigt und werden diese auch gemeinsam im Rahmen der Berliner Erklärung 2017 vertreten. Die Unterzeichnerinnen fordern, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der kommenden Legislaturperiode weitere Schritte in Richtung Gleichstellung unternehmen. Lesen Sie die gesamte Erklärung hier. 

22.-26.05.2017: Plattform zur Reduzierung von Katastrophenrisiken

Über 5.000 Delegierte diskutieren in Cancun, Mexiko, wie Katastrophen verhindert und der Verlust von Menschenleben sowie Schäden in Wirtschaft und Infrastruktur reduziert werden können. Dabei steht in diesem Jahr das Thema Gender im Mittelpunkt. Mehr Informationen dazu hier. UN Women wird bei der Plattform die neue Flagship-Initiative „Addressing the Gender Inequality of Risk and Promoting Women’s Leadership and Resilience” vorstellen. 

23.05.2017: Kein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit

Der von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles vorgelegte Gesetzentwurf ist vorerst gescheitert: Mit dem "Rückkehrrecht" wollte sie die befristete Teilzeit für Arbeitnehmer*innen und somit die Option auf anschließende Rückkehr zur Vollzeit per Gesetz einführen. Das gesetzlich garantierte Rückkehrrecht sollte insbesondere Frauen und jungen Familien entgegenkommen und die Altersarmut von Frauen reduzieren. 

Frauenrechte als entscheidender Faktor bei Demokratisierungsprozessen

Wie wichtig Frauenrechte für die Entwicklung von Demokratien sind, hat eine Studie der Universitäten Göteborg und Stockholm gezeigt, die den Übergang zur Demokratie in 173 Ländern analysiert. Hier finden Sie die kostenpflichtige Studie (Englisch).

17.05.2017: Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie

Lesen Sie hier das Statement von UN Women zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie.  An diesem Aktionstag wird auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hingewiesen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen. 

14.05.2017: Muttertag

In vielen Teilen der Welt kämpfen Mütter täglich um ihre Rechte und ihr Überleben. Mit Ihrer Spende kann UN Women Frauen und Mädchen Hoffnung und die Aussicht auf ein besseres Leben schenken. Was Mütter sich hierzulande von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anstelle von Blumen wünschen, finden Sie unter dem Hashtag #Muttertagswunsch.

02.05.2017: Neue UN Women-Studie zu Männern und Geschlechtergleichstellung

Die International Men and Gender Equality Survey (IMAGES) ist die größte länderübergreifende Studie ihrer Art in Nahost und Nordafrika. Die Untersuchung von Promundo und UN Women ist in Zusammenarbeit mit lokalen Forschungspartner*innen entstanden und beleuchtet auf innovative Weise die Lebensrealität von Männern in Ägypten, Libanon, Marokko und Palästina. Die Erforschung zentraler Aspekte des öffentlichen und privaten Lebens setzt sich mit vorherrschenden Stereotypen über Männer in dieser Region auseinander und zeigt Wege zur Geschlechtergleichstellung auf. Mehr zu den Ergebnissen der Studie.

April

28.04.2017: Genderranking deutscher Großstädte 2017

Im vierten Ranking dieser Art haben Wissenschaftler*innen der Fernuniversität Hagen im Auftrag der Heinrich Böll Stiftung 73 Großstädte anhand ihrer Frauenanteile in kommunalpolitischen Führungspositionen und an den Ratsmitgliedern verglichen. Während die Anzahl der Dezernentinnen kontinuierlich steigt, ist der Anteil der Oberbürgermeisterinnen mit 8, 2 Prozent stark eingebrochen (2008 waren es noch 17,7 Prozent). Hier finden Sie die Studie als PDF.

27.04.2017: Girls´- und Boys´Day und International Girls in ICT Day

Am Girl'Day und Boys'Day bekommen Mädchen und Jungen wieder die Chance Berufe frei von Geschlechter- und Rollenklischees kennenzulernen. Mädchen erhalten etwa Einblicke in Studien- und Berufsfelder, in denen Frauen immer noch stark unterrepräsentiert sind. Hierzu gehören v.a. naturwissenschaftliche und technische Branchen wie der zukunftsträchtige Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT, engl. ICT). Daher findet zudem der International Girls in ICT Day statt. 

24.04.-05.05.2017: UN-Konferenz zu Rechten indigener Menschen

Vor 10 Jahren wurde die "United Nations Declaration on the Rights of Indigenous Peoples" verabschiedet. Im Rahmen der 16. Sitzung des United Nations Permanent Forum on Indigenous Issues wird diskutiert, wie es um deren Umsetzung steht. Wie UN Women sich gemeinsam mit den indigenen Frauen für ihre Rechte einsetzt, können Sie hier lesen. Außerdem finden Sie hier die Rede von Lakshmi Puri, stellvertretende Exekutivdirektorin von UN Women, zur Eröffnung der Konferenz sowie hier das Statement der „UN Inter-Agency Support Group on Indigenous Issues“.
Wie wichtig dieses Thema ist, demonstrierte UN Women auch am Orange Day, mit dem am 25. eines jeden Monats auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht wird: Im April lag der Fokus auf den vielen Formen von Gewalt, Diskriminierung und Rassismus gegenüber indigenen Frauen und Mädchen. 

24.-26.04.2017: Women20-Gipfel in Berlin

Der Women20-Gipfel stand unter dem Motto „Vielfältig, belastbar, zukunftsfähig – Stabilisierung von Wirtschaft und Gesellschaft durch die Stärkung der Rolle der Frau". Die Schwerpunkte der hochkarätig besetzten Konferenz waren die Inklusion auf dem Arbeitsmarkt, die finanzielle und die digitale Inklusion von Frauen sowie die Stärkung der W20. Das W20-Kommuniqué wurde an Bundeskanzlerin Merkel übergeben, die es in den (so das Kommuniqué) ‚tendenziell geschlechterblinden‘ G20 Prozess tragen soll, dessen Präsidentschaft Deutschland gerade innehat. Eine der Forderungen ist es, dass Arbeitgeber*innen die Women’s Empowerment Principles von UN Women unterzeichnen und umsetzen. Auch wird vorgeschlagen, zur Verringerung der digitalen Kluft zwischen den Geschlechtern mit EQUALS, einer Initiative von UN Women, ITU und GSM Association, zusammenzuarbeiten. Hier finden Sie den Umsetzungsplan.
Die Bundeskanzlerin regte auf dem W20-Gipfel die Gründung eines bei der Weltbank angesiedelten und aus privaten und öffentlichen Geldern finanzierten G20-Fonds an, mit dem Frauen in den sogenannten Entwicklungsländern besseren Zugang zu Krediten erhalten sollen. 

Europäisches Parlament wendet sich gegen Antifeminismus und Rechtspopulismus

Als Reaktion auf aktuelle antifeministische und rechtspopulistische Strömungen hat der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments ein Factsheet zur Gleichstellung von Frauen und Männern veröffentlicht. Es behandelt die Gleichstellungspolitik in Europa, etwa wichtige EU-Rechtsschriften sowie aktuelle Maßnahmen und Programme. Auch wird die Arbeit des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM) des Europäischen Parlaments näher beleuchtet. 

10.04.2017: Malala Yousafzai wird Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen

UN Generalsekretär António Guterres hat die Kinderrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai heute zur UN-Friedensbotschafterin mit einem Schwerpunkt auf Bildung für Mädchen ernannt.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Vereinten Nationen und schauen Sie sich hier Malala Yousafzais Antrittsrede an. 

10.04.2017: Trump streicht finanzielle Mittel für UN-Weltbevölkerungsfonds

UN Women Executiv Director Phumzile Mlambo-Ngcuka äußerte sich zur Entscheidung der USA, die Zahlungen an den UN-Bevölkerungsfond (UNFPA) im Haushaltsjahr 2017 einzustellen: "Ich schließe mich dem UN Generalsekretär in seinem tiefen Bedauern über die Entscheidung der USA an (...). Bei unserer weltweiten Arbeit für eine Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen war UN Women Zeugin der lebensrettenden Bemühungen von UNFPA, die Gesundheit von Frauen und Mädchen sowie deren Familien zu schützen. Diese Arbeit muss weitergehen, damit die Ziele der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung erreicht werden können."
Der Bundesrat reagierte am 10. Februar auf die Wiedereinsetzung der „Global Gag Rule“ durch die USA im Januar 2017. Der Bundesrat sprach sich für die Beteiligung an einer Initiative der niederländischen Regierung zur Einrichtung eines Fonds zur Sicherstellung und Weiterführung von Beratungs- und Unterstützungsangebote für Frauen in Ländern des globalen Südens aus. Lesen Sie hier den offiziellen Beschluss des Bundesrates.

07.04.2017: UN Women Executive Director beim G7-Treffen

Phumzile Mlambo-Ngcuka ist beim Women 7-Forum, das mit dem Titel "Starting with the girls" in Rom stattfindet. Das Treffen soll einen Dialog der G7-Repräsentant*innen zur Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Frauen fördern.
Mehr Informationen können Sie hier nachlesen. 

05.04.2017: Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Menschenrechte zum Verbot von Kinderehen

Anlässlich des im Kabinett beschlossenen Gesetzentwurfs der Bundesregierung zur Bekämpfung von Kinderehen erklärt das Deutsche Institut für Menschenrechte, der Gesetzgeber sollte die Aufhebbarkeit auch für Ehen von unter 16-Jährigen vorsehen. Lesen Sie die ganze Pressemitteilung hier

März

30.03.2017: Gesetz zu Lohngerechtigkeit verabschiedet

Der Bundestag hat in zweiter und dritter Lesung den Gesetzentwurf zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen beraten und verabschiedet. Hier die Pressemitteilung des BMFSFJ.

30.03.2017: Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes beschlossen

Der Bundestag hat  in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts beschlossen. Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMFSFJ. 

27.03.2017: Sachverständige bewerten Maßnahmen gegen den Sexismus

Die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen Sexismus stand im Mittelpunkt einer Sachverständigen-Anhörung des Bundestagsausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Anhörung geht auf einen Antrag der Fraktion Die Linke zurück. Mehr 
Karin Nordmeyer, Vorsitzende von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V., erklärte, der geforderte bundesweite Aktionsplan könne die Umsetzung der Gleichstellung und Chancengleichheit der Geschlechter voranbringen. Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier

25.03.2017: KDFB überreicht Spendenscheck für das Flüchtlingscamp Za'atari an Karin Nordmeyer

Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) unterstützt die UN-Frauenrechtsorganisation UN Women mit einer Spende zugunsten des Flüchtlingscamps Za´atari in Jordanien. Es bietet rund 80.000 syrischen Geflüchteten eine Heimat; 80 Prozent von ihnen sind Frauen und Mädchen.
Lesen Sie die Pressemitteilung

24.03.2017: UN Women Pressemitteilung zum Abschluss der 61. FRK

Die UN-Mitgliedstaaten haben sich dazu verpflichtet, die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe und Führungsrolle von Frauen in der Wirtschaft sicherzustellen. Auch das Recht von Frauen zu arbeiten sowie ihre Arbeitsrechte sollen gewährleistet werden, um einen wesentlichen Schritt in Richtung nachhaltige Entwicklung zu gehen. Dieses wichtige Versprechen für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen wurde zum Abschluss der 61. Frauenrechtskommission gemacht. Weiterlesen

13.-24. März 2017: 61. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission

Vom 13.-24. März findet in New York die 61. Sitzung der Frauenrechtskommission (FRK) der Vereinten Nationen in New York statt. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr ist die wirtschaftliche Stärkung von Frauen in der sich verändernden Arbeitswelt.
Vertreterinnen vom Deutschen Komitee von UN Women werden vor Ort sein und regelmäßig von der FRK berichten.
Lesen Sie hier die aktuellen Nachrichten und Berichte, unter anderem die Eröffnungsrede der UN Women Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka. 
Alle allgemeinen Informationen rund um die 61. FRK finden Sie hier

21.03.2017: UNDP veröffentlicht Bericht über die menschliche Entwicklung

Ein Vierteljahrhundert beeindruckender Fortschritte bei der menschlichen Entwicklung lässt weiterhin dennoch zahlreiche Menschen zurück, die von systemischen, oft nicht erfassten Hindernissen zum Aufschließen betroffen sind. Um eine nachhaltige Entwicklung für alle zu ermöglichen, ist ein stärkerer Fokus auf diejenigen, die ausgeschlossen sind, und auf Maßnahmen, die diese Hindernisse abbauen, dringend nötig. So das Ergebnis des Human Development Report 2016 über die menschliche Entwicklung 2016, der heute vom UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) veröffentlicht wurde. Der Bericht stellt fest, dass ungeachtet davon, dass die durchschnittliche menschliche Entwicklung über alle Regionen hinweg von 1990 bis 2015 signifikant gestiegen ist, weltweit weiterhin einer von drei Menschen in einem Zustand niedriger menschlicher Entwicklung lebt, wie sie mit dem Index der menschlichen Entwicklung (Human Development Index, HDI) gemessen wird. Mehr in der deutschsprachigen Kurzfassung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen.

15.03.2017: Pressemitteilung von UN Women und IPU: Die Vertretung von Frauen in der Politik stagniert

Die Anzahl von Frauen in Regierungen und Parlamenten stagniert weltweit und hat sich seit 2015 kaum verbessert, wie die neue Landkarte "Frauen in der Politik 2017" zeigt, die von UN Women und der Interparlamentarischen Union im Rahmen der 61. Frauenrechtskommission vorgestellt wurde. Sie zeigt, wie Frauen weltweit am 1. Januar 2017 in Regierungen und Parlamenten vertreten waren, und verdeutlicht, wie langsam die Gleichstellung der Geschlechter in diesem Bereich auf regionaler und nationaler Ebene vonstatten geht. "Die Zahlen erzählen klar von einer weiterhin fehlenden Stimme der Frauen", sagte die Exekutivdirektorin von UN Women Phumzile Mlambo-Ngcuka. "Wir sehen, dass sich im Laufe der Zeit das allgemeine Verhältnis von Frauen in der Politik zum Besseren verändert, wenn auch nicht schnell genug." Die politische Stärkung von Frauen und der gleichberechtigte Zugang zu Führungspositionen auf allen Ebenen sind wesentliche Elemente zur Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele und für eine gerechtere Welt.
Die Landkarte können Sie hier herunterladen. Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung auf Englisch. 

Petition: 50 Prozent Frauen in den Parlamenten

Gute Politik braucht gute Frauen und gute Männer. Doch immer noch entscheidet eine männliche Mehrheit in allen Parlamenten über männlich geprägte Gesetze. In der Politik, in der Fraueninteressen verhandelt und Gesetze entschieden werden, sind Frauen völlig unterrepräsentiert.
Lesen Sie mehr über die Petition #50 Prozent Frauen in den Parlamenten und fordern Sie mit Ihrer Stimme Volksvertreter*innen im Bundestag der nächsten Legislaturperiode auf, ein Paritätsgesetz für die Wahlen zum Bundestag auf den Weg zu bringen. 

Weltfrauentag 2017

Am 8. März ist Weltfrauentag! Das diesjährige Motto lautet Frauen in einer sich wandelnden Arbeitswelt – Planet 50-50 bis 2030.
Alle Informationen um den Weltfrauentag 2017 finden Sie hier

08.03.2017: Bundeskabinett beschließt Ratifizierung der "Istanbul-Konvention"

Die Bundesregierung hat am heutigen Weltfrauentag dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingebrachten Gesetzentwurf zum „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“ zugestimmt. Damit sind die Voraussetzungen für die Ratifizierung der sogenannten Istanbul-Konvention erfüllt. Deutschland hatte das Übereinkommen im Mai 2011 in Istanbul unterzeichnet und angekündigt, es in nationales Recht umzusetzen. Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMFSFJ sowie die Reaktion des Deutschen Frauenrats. 

08.03.2017: Erklärung von UN-Generalsekretär António Guterres zum Weltfrauentag

In seiner Erklärung geht der Generalsekretär auf die manigfaltig schwierige Lage für Frauen weltweit ein und darauf, dass die Stärkung der Stellung von Frauen und Mädchen der einzige Weg sei, ihre Rechte zu schützen und sicherzustellen, dass sie ihr volles Potential entfalten könnten. Er betont die Vorteile, die dies für alle mit sich bringe. Ferner stellt er heraus, welche Bereiche besonders unserer Aufmerksamkeit bedürften und welche Maßnahmen er im UN-Kontext ergreifen wolle. Das gesamte Statement finden Sie auf der Homepage des Regionalen Informationszentrums der Vereinten Nationen für Westeuropa (UNRIC).

08.03.2017: "Die Quote wirkt" - Pressemitteilung des BMFSFJ

Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig und Bundesjustizminister Heiko Maas legen erste jährliche Information der Bundesregierung über die Entwicklung des Frauen- und Männeranteils an Führungsebenen vor und ziehen eine positive Bilanz: "Wir haben mehr Frauen in Führungspositionen (...) Es tut sich was, es hat sich etwas bewegt." Lesen Sie die Pressemitteilung des Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.  

07.03.2017: Gutachten zum 2. Gleichstellungsbericht veröffentlicht

Der zweite Gleichstellungsbericht besteht aus dem Gutachten (PDF) der Sachverständigenkommission, das heute veröffentlich wurde sowie der Stellungnahme der Bundesregierung zum Gutachten sowie der Bilanz der Bundesregierung zum Ersten Gleichstellungsbericht.

03.03.2017: Concluding observations des CEDAW-Ausschusses

Der CEDAW-Ausschuss der Vereinten Nationen veröffentlichte heute seine Abschließenden Bemerkungen (PDF) zu dem kombinierten 7. und 8. Staatenbericht der Bundesregierung. Wir werden die Stellungnahme der Bundesregierung veröffentlichen, sobald sie vorliegt. 

Februar

21.2: CEDAW-Ausschuss prüft die Umsetzung in Deutschland

Am 21. Februar 2017 präsentierte die Delegation der Bundesrepublik Deutschland vor dem CEDAW-Ausschuss der Vereinten Nationen ihren kombinierten 7./8. Staatenbericht zur Gleichstellungspolitik und beantwortete Fragen des Ausschusses. Die Anhörung bildet einen zentralen Bestandteil des regulären Überprüfungsmechanismus und deren Aufzeichnung ist im UN Web TV abrufbar: Runterscrollen zu Meetings & Events -> Human Rights Treaty Bodies -> Committee on the Elimination of Discrimination Against Women -> 66th Session. Sie können die Videos auf Englisch oder Deutsch ("Original") ansehen. 

6.2: Studie zu Betroffenen von weiblicher Genitalverstümmelung in Deutschland veröffentlicht

Das Bundesfrauenministerium stellte am 6.2 eine empirische Studie des Integra-Netzwerks mit Zahlen für Deutschland vor. Sie finden die Studie hier zum Download, mehr Informationen zum Thema FGM finden Sie hier auf unserer Website.  

6.2: Internationaler Tag der Nulltoleranz gegenüber der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen

Hier finden Sie das Statement von UN Women zum Internationalen Tag der Nulltoleranz gegenüber der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen vom 6. Februar 2017.

3.2: Stellungnahme von Phumzile Mlambo-Ngcuka zum Internationalen Tag der Nulltoleranz gegenüber der weiblichen Genitalverstümmelung

Hier finden Sie das Statement von Phumzile Mlambo-Ngcuka, UN Under-Secretary-General und Exekutivdirektorin von UN Women, zum Anlass des Internationalen Tages der Nulltoleranz gegenüber der weiblichen Genitalverstümmelung.

Januar

António Guterres ist seit Januar 2017 neuer VN-Generalsekretär

António Guterres wird für die nächsten fünf Jahre das höchste Amt der Vereinten Nationen bekleiden. Im Rahmen seiner Rede sagte er unter anderem, dass auf der angestoßenen Verwaltungsreform aufgebaut werden und für Geschlechterparität gesorgt werden muss. Hier erfahren Sie mehr dazu. 

24.1: Neue Studie von BMFSFJ und WZB zu betrieblichen Rahmenbedingungen einer partnerschaftlichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend untersuchte die (Schlüssel-)Rolle von Betrieben auf Arbeitszeitentscheidungen und die familiäre Arbeitsteilung. Die Studie untersucht zudem, inwiefern Unternehmen von familienfreundlichen Modellen profitieren. 

23.1: Einigung auf Ausweitung des Unterhaltsvorschusses

Der Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende und ihre Kinder wird ausgeweitet. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass der Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden kann, die maximale Bezugsdauer von 72 Monaten entfällt. Inkrafttreten wird die Reform zum 1. Juli 2017. Auf der Homepage des BMFSFJ finden Sie mehr Informationen. 

11. Januar: Zweiter Aktionsplan zur Umsetzung der Sicherheitsratsresolution 1325 beschlossen

Das Bundeskabinett hat den zweiten Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung von Resolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen für den Zeitraum 2017 bis 2020 beschlossen. Der zweite Aktionsplan nimmt Anregungen und Vorschläge des Bündnis 1325 von zivilgesellschaftlichen Organisationen auf und schreibt insbesondere eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft fest. 

11. Januar: Bundeskabinett beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit

Das Bundeskabinett hat das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingebrachte Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen beschlossen. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des BMFSFJ

UN Women veröffentlicht “CEDAW for Youth”

Am 19. Dezember 2016 feierte UN Women zusammen mit der Arbeitsgruppe Jugend und Geschlechtergerechtigkeit der Inter-Agency Network on Youth Development der UN, die Einführung von „CEDAW for Youth“. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Anmeldungen zum 2. Jugendforum im Rahmen der 61. FRK möglich

Die Deadline für Anmeldungen zum 2. Jugendforum am 11.-12. März ist der 20. Januar, mehr Informationen finden Sie hier (bitte runterscrollen). 

2016

Dezember

Neue Studie "Geflüchtete Frauen und Mädchen vor Gewalt schützen"

Das Deutsche Komitee für UN Women ist Kooperationspartner der neuen Studie des World Future Council, die gute Ansätze und Initiativen zum Schutz und zur Stärkung von geflüchteten Frauen und Mädchen vorstellt. Hier finden Sie mehr Informationen. 

18.12: UN Women Statement zum Internationalen Tag der Migrant*innen

Das Statement von UN Women zum Internationalen Tag der Migrant*innen befasst sich mit der besonderen Situation von Migrantinnen. 

14.12 Übergabe des CEDAW-Alternativberichts

Das Deutsche Komitee für UN Women übergab als Mitglied der CEDAW-Allianz der Bundesregierung unseren Alternativbericht zu der Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) in Deutschland sowie unserer diesbezüglichen Forderungen. Hier finden Sie mehr Informationen. 

25 Jahre Deutsches Komitee für UNIFEM/UN Women und Auszeichnungsveranstaltung

In diesem Jahr feierte das deutsche Komitee 25-jähriges Jubiläum. Außerdem wurde eine Initiative des Fund for Gender Equality ausgezeichnet.
Mehr Informationen finden Sie hier

Oktober

Informationen zur 61. Frauenrechtskommission

Vom 13.-24.03.2017 findet die 61. Frauenrechtskommission statt. Hier finden Sie mehr Informationen dazu. 

Religiöse Oberhäupter an vorderster Front, um geschlechtsspezifische Gewalt in Äthiopien zu beenden

Hier finden Sie mehr Informationen. 

11.10: UN Women gratuliert der pakistanischen Regierung zur Verabschiedung ihrer Gesetze gegen „Ehrenmord“ und Vergewaltigungen

Hier finden Sie das Statement von UN Women Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka zur Verabschiedung der pakistanischen Gesetze gegen „Ehrenmord“ und Vergewaltigungen. 

10.10 UN Women Sonderbotschafterin Emma Watson setzt sich für ein Ende der Kinderheirat ein

Am Vortrag des Internationalen Weltmädchentags reiste die weltbekannte Schauspielerin Emma Watson nach Malawi, um traditionelle Chiefs und vor früher Heirat bewahrte Mädchen zu treffen. Hier erfahren Sie mehr über ihre Erfahrungen. 

7.10: Neues Gesetz zur Lohngerechtigkeit

Gestern hat sich die große Koalition auf ein Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen geeinigt. Hier finden Sie unsere Pressemitteilung dazu, hier die Meldung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

September

22.09: Erster Bericht des High-Level Panel zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen vorgestellt

Das High Level Panel (HLP) zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen hat bei einer Veranstaltung im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York dem UN Generalsekretär die ersten Ergebnisse vorgestellt. Hier finden Sie mehr Informationen dazu. 

22.09: Eine neue Agenda für Frauen, Frieden, Sicherheit und Vermittlung

Hier finden Sie mehr Informationen zu dem Side Event von UN Women zu der Beteiligung von Frauen an Frieden, Sicherheit und Vermittlung im Rahmen der Resoulution 1325.

21.09: "Making Every Woman and Girl Count"

Am 21 September wurde im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York die “Making Every Woman and Girl Count”-Initiative von UN Women unterstützt. Hier finden Sie mehr Informationen dazu.  

20.09: Erster HeForShe IMPACT 10X10X10 University Parity Report vorgestellt

Im Rahmen der HeForShe IMPACT10X10X10 Initiative wurde der erste HeForShe IMPACT 10X10X10 University Parity Report vorgestellt. Mehr dazu finden Sie hier.  

19.09: Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zu Geflüchteten und Migrant*innen

Am 19. September fand eine Plenartagung der Generalversammlung statt, das Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zu Geflüchteten und Migrant*innen. Mehr zu den Ergebnissen finden Sie hier

71. Generalversammlung der Vereinten Nationen

Ab dem 19. September kommen die Staats- und Regierungschef/innen zum 71. Treffen der Generalversammlung der Vereinten Nationen zusammen. Mehr dazu wie UN Women sich in diesem Rahmen engagiert finden Sie hier

August

Statement der UN Women Executive Director Phumzile Mlambo-Ngcuka anlässlich des World Humanitarian Day

Am 19. August 2016 findet der World Humanitarian Day statt. Das Statement der UN Women Executive Director Phumzile Mlambo-Ngcuka finden Sie hier.

UN Women bei den Olympischen Spielen in Rio

02. August 2016. UN Women Executive Director Phumzile Mlambo-Ngcuka wurde eingeladen, am 5. August die Olympische Fackel zu tragen und ist bei der offiziellen Eröffnungsfeier vor Ort. Mehr dazu hier.

Juli

HEUTE werde ich fair bezahlt. HEUTE bezahle ich fair.

22. Juli 2016. Das Deutsche Komitee für UN Women ist Partnerin des FairPay-Bündnisses, das sich mit einer Online-Petition für Entgeltgleichheit einsetzt. Mehr dazu hier.

Usain Bolt - Der schnellste Mann der Welt ist jetzt ein #HeForShe

Kingston, Jamaika. Usain Bolt, Jamaikas Olympiasieger und „schnellster Mann der Welt“ hat die HeForShe Kampagne von UN Women unterzeichnet. Mehr dazu hier. 

Hochrangiges Politisches Forum zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen

Das erste Hochrangige Politische Forum für Nachhaltige Entwicklung unter dem Titel „Ensuring no one is left behind“ findet vom 11. bis zum 20. Juli im UN-Hauptquartier in New York statt. Mehr dazu hier. 

Historischer Tag - Reformierung des Sexualstrafrechts

Am heutigen 7. Juli 2016 stimmte der Deutsche Bundestag über den Gesetzesentwurf der Regierung zur Reformierung des Sexualstrafrecht ab. Einstimmig (601 von 601 Stimmen) wurde die Änderung bezüglich des Grundsatzes #NeinHeisstNein im Sexualstrafrecht verabschiedet. Mehr dazu hier 

Juni

„Wir müssen unser Versprechen, niemanden zurückzulassen, einhalten“

Eröffnungsrede der Exekutivdirektorin von UN Women Phumzile Mlambo-Ngcuka auf der jährlichen Vorstandssitzung (Executive Board) am 27. Juni 2016 in New York (pdf-Dokument)

UN Women veröffentlicht Jahresbericht 2015-2016

Der Jahresbericht 2015-2016 behandelt Erfolgsgeschichten von betroffenen Frauen und Mädchen und nennt spezifische Fortschritte in verschiedenen Ländern in den Bereichen Führung und politische Partizipation, wirtschaftliche Stärkung, Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Frieden und Sicherheit, humanitäre Maßnahmen, Kontrollmechanismen und nationale Planung sowie zwischenstaatliche Unterstützung. Mehr dazu hier

Gemeinsame Erklärung zu der Vereinbarung zwischen der Europäischen Union und UN Women

Vier Jahre nachdem die Vereinbarung von 2012 unterschrieben wurde, haben sich die Europäische Union und UN Women am 15. Juni mit einer gemeinsamen Erklärung erneut zu ihrer Partnerschaft bekannt. Mehr dazu hier

UN Women Statement zum Weltflüchtlingstag (20. Juni)

Am heutigen Tag, dem Weltflüchtlingstag, möchten wir denjenigen gedenken, die in einem noch nie dagewesenen Umfang aus ihrer Heimat vertrieben wurden, etwa 60 Millionen Menschen weltweit. Mehr dazu hier

European Development Days 2016

Partnerschaften als Schlüssel zum Erfolg der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung. Mehr dazu hier

Joint Press release from Gender@International Bonn

Global Media Forum 2016: "Media freedom ends where women's dignity is violated". Mehr dazu hier.

"Gehaltsungleichheiten sind von großer Bedeutung"

Rede der Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka in Ontario, Kanada - 7. Juni 2016

Ihre Forderungen an die 61. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen

Jede Person, Nichtregierungsorganisation, Initiative oder Netzwerk kann sich mit Beschwerden, Einsprüchen, Petitionen oder anderen Forderungen an die Frauenrechtskommission wenden und damit Informationen zu Frauenrechtsverletzungen in jedem Land der Welt bekannt machen oder verdeutlichen. Mehr dazu hier

Mai

Frauen und Mädchen im Fokus auf dem Weltgipfel für Humanitäre Hilfe

Beim Weltgipfel für Humanitäre Hilfe verpflichten sich die Teilnehmenden, Frauen und Mädchen ins Zentrum von Entscheidungsprozessen zu stellen. Mehr dazu hier.

UN Women's Engagement auf dem World Humanitarian Summit am 23. und 24. Mai 2016 (PM)

Beim Humanitären Weltgipfel setzt sich UN Women dafür ein, dass die Rechte von Frauen und ihre Stärkung als zentrale Prinzipien der humanitären Arbeit anerkannt werden. Mehr dazu hier

Bewerbungsaufruf für die ITU/UN Women GEM-Tech Awards

Die zum dritten Mal zu verleihende prestigeträchtige Auszeichnung von UN Women und der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) zeichnet herausragende Initiativen zur Bekämpfung der digitalen Geschlechter-Kluft. Mehr dazu hier

Workshop „Women on the Move“ von UN Women und Oxfam

Im Vorfeld des Weltgipfels zur Humanitären Hilfe, der am 23. und 24. Mai in Istanbul stattfindet, brachten zivilgesellschaftliche Akteure ihre Empfehlungen an. Mehr dazu hier.

Bill und Melinda Gates-Stiftung will mit 80 Millionen Dollar Gender-Datenlücken schliessen

Die Bill und Melinda Gates-Stiftung kündigte im Rahmen der Women Deliver-Konferenz in Kopenhagen eine 80 Millionen Dollar-Investition an, um Gender-Datenlücken zu schließen und Frauen und Mädchen voranzubringen. Mehr dazu hier.

UN Women zum Internationalen Tag gegen Homo-und Transphobie.

Am 17. Mai war der internationale Tag gegen Homo- und Transphobie. Noch immer ist Hass gegen Nicht-Heterosexuelle ein weltweites Problem – UN Women setzt sich mit aller Kraft für ein Ende der Diskriminierung ein. Mehr dazu hier.

Weltgipfel zur Humanitären Hilfe und Women Deliver 2016

Mehr zu UN Women's Engagement bei den kommenden Konferenzen hier.

Ein Jahr nach dem Erdbeben in Nepal - Das Beispiel von Suk Maya Gurung

Vor einem Jahr ereignete sich die verheerende Erbebenkatastrophe in Nepal. Spenderinnen und Spender in Deutschland unterstützten UN Women bei der direkten Hilfe vor Ort. Ein Jahr später blicken wir zurück und beleuchten das Beispiel von Suk Maya Gurung. Mehr dazu hier.

Neue Publikation: Step it Up: Global Leaders’ Meeting on Gender Equality and Women’s Empowerment

72 Staats- und Regierungschefs, die zum 20. Jahrestag der Pekinger Aktionsplattform beim Global Leader’s Meeting im September 2015 zusammenkamen, haben im Rahmen der ‚Step It Up – Initiative‘ ihre Verpflichtungen bestärkt und erneuert. Mehr dazu hier.

April

Valencia Club de Fútbol und UN Women organisieren einen internationalen Workshop für Entwicklungsarbeiter und –arbeiterinnen in Valencia

Der Valencia Club de Fútbol (CF) und UN Women sind seit Mai 2015 Partner, um die Gleichheit der Geschlechter zu fördern. Sport kann Großes bewirken und nachhaltige Entwicklung fördern - etwa indem Gewalt gegen Frauen bekämpft bzw. Selbstbewusstsein, Toleranz und Gesundheit gestärkt werden. Mehr dazu hier.

Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen für den 20ten Förderungszyklus des UN Trust Fund to End Violence against Women (UNTF)

Der UN Trust Fund to end Violence against Women unterstützt Programme, Initiativen und Organisationen, die einen einschneidenden Beitrag zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen leisten. Mehr dazu hier.

Neue Datenbank zum Themenschwerpunkt Gewalt gegen Frauen und Mädchen beenden

Die Datenbank “UN Secretary-General’s database on violence against women” wurde 2009 entwickelt. UN Women hat 2016 im Zusammenhang mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und den Nachhaltigen Entwicklungszielen die Datenbank umgestaltet und mit dem Namen “Global Database on Violence against Women” neu eingeführt. Mehr dazu hier.

März

Stellungnahme der UN Women Exekutiv Direktorin Phumzile Mlambo-Ngcuka zum Internationalen Frauentag

Die diesjährige Feier des Internationalen Frauentages ist die Erste im Geltungszeitraum der neuen 2030 Agenda for Sustainable Development – 2030 Agenda für eine nachhaltige Entwicklung. Die Gleichstellung der Geschlechter und die Teilhabe von Frauen und Mädchen werden für den Fortschritt der Agenda maßgebend sein. Mehr dazu hier.

Februar

Mitglieder wählen den neuen Vorstand des Deutschen Komitees

Am 26. Februar 2016 wurde der neue Vorstand des Deutschen Komitees im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung gewählt. Mehr dazu hier

UN Women Vorstand erörtert humanitäre Maßnahmen und Flagship Programme Initiatives bei der ersten regulären Sitzung des Jahres 2016

Zum ersten mal in diesem Jahr einberufen, beriet der UN Women Vorstand in einer interaktiven Sitzung vorrangig über die Maßnahmen der Einheit der Vereinten Nationen. Mehr dazu hier

„Die Agenda 2030 ist alles andere als Routine“ Exekutivdirektorin Phumzile Mlambo-Ngcuka

Eröffnungsrede von Phumzile Mlambo-Ngcuka auf der ersten regulären Sitzung des Executive Board am 9. Februar 2016  in New York. 

Januar

Die Nachhaltigen Entwicklungsziele für Frauen und Mädchen verwirklichen

Auf einem von UN Women organisierten Interessenvertreter/innen-Forum zur Vorbereitung der 60. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen, wurden Möglichkeiten zur Realisierung und Beschleunigung der Gleichstellung der Geschlechter und der Durchführung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, sowie die damit verbundenen Verpflichtungen diskutiert. Mehr dazu hier.