aaa

Kontakt

un mail form

Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Anna Hathaway ist neue UN Women Sonderbotschafterin

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung:
UN Women ernennt Schauspielerin Anne Hathaway zur neuen Sonderbotschafterin

Pressemitteilung: Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit von Männern und Frauen

Lesen Sie hier die Pressemitteilung:
Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit von Männern und Frauen
Deutsches Komitee für UN Women fordert Gesetz für Lohngerechtigkeit und Transparenz  

Pressemitteilung zum Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen

„Orange the World“ – Ein weltweiter Aufruf der Vereinten Nationen, um Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. Niagara Fälle, Europarat, India Gate und Petra-Ruinen leuchten in Orange

Bitte lesen Sie unsere Pressemitteilung in diesem pdf-Dokument

Festakt Peking+20: Die Gleichstellung der Geschlechter kann nicht mehr warten

Berlin, 9. Juni 2015. 20 Jahre nach der 4. Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen fordert die weltweite UN Women-Kampagne zu „Peking+20“ alle Akteure dazu auf, die damals getroffenen Vereinbarungen vollständig umzusetzen. In Berlin kamen zu diesem Anlass Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft,  Zivilgesellschaft und Wissenschaft zusammen, um gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und der Untergeneralsekretärin und Exekutiv Direktorin von UN Women, Phumzile Mlambo-Ngcuka, in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen das 20-jährige Jubiläum der Weltfrauenkonferenz zu würdigen. 

Die vollständige Pressemitteilung hier lesen.

Stärkung von Frauen in Führungspositionen: UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. ist Kooperationspartnerin des Global Female Leaders Summit 2015

Bonn, 10. Februar 2015. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen ist trotz Bundes-gleichstellungsgesetz seit Jahren unverändert niedrig. Obwohl Frauen heute ebenso qualifiziert sind wie Männer, sind sie in den Führungspositionen der deutschen Wirtschaft, vor allem im Top-Management, deutlich unterrepräsentiert. Eine feste Quote von mindestens 30 Prozent Frauen für die Aufsichtsräte der größten deutschen Unternehmen sieht auch der Gesetzesentwurf des Bundestages vor, der Anfang März verabschiedet werden soll. Für eine nachhaltige Entwicklung ist die Förderung und Beteiligung von Frauen an politischen und wirtschaftlichen Führungspositionen zwingend notwendig. Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier weiter (PDF Format).

Pressemitteilung: Meilenstein der internationalen Gleichstellungspolitik: Die Pekinger Aktionsplattform wird 20 Jahre!

Bonn, 21. Januar 2015. Wer sich heute in Deutschland als Frau durch den  Arbeitgeber benachteiligt fühlt, kann sich in vielen Unternehmen an Gleichstellungsbeauftragte wenden. Die Diskussion um Lohnunterschiede und die Besetzung von Aufsichtsräten mit Frauen, die Beteiligung von Frauen an Friedensverhandlungen, das gewachsene Bewusstsein für häusliche Gewalt gegen Frauen: All das sind Folgen und Erfolge der vierten Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen 1995 in Peking. Die dort verabschiedete Pekinger Aktionsplattform war ein historischer Durchbruch für die Rechte der Frauen. Regierungen von 189 Staaten unterzeichneten die Pekinger Erklärung mit der Verpflichtung, die Forderungen umzuset­zen. 

Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier weiter (pdf-Format).

Pressemitteilung: Internationales Symposium zur Vernetzung der Zivilgesellschaft fordert striktes Gender Mainstreaming für die Post-2015 Agenda für nachhaltige Entwicklung

Bonn, 1. Oktober 2014. UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. veranstaltete am 24. September 2014 in Berlin das Internationale Symposium zur Vernetzung der Zivilgesellschaft mit dem Titel:  „Nachhaltig, gleichgestellt, fair – Jetzt handeln! Die Gleichstellung der Geschlechter in der Post-2015 Agenda für nachhaltige Entwicklung“. Die Veranstaltung wurde seitens des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt. 

Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier weiter

Pressemitteilung: Erste weltweite Studie über Geschlechterrollen in globalen Filmen.

NEW YORK, 22 September. Die erste weltweite Studie über weibliche Charaktere in populären Filmen, heute vorgestellt, zeigt tief sitzende Diskriminierung und Stereotypisierung von Frauen und Mädchen in der internationalen Filmindustrie. Die Studie wurde vom Geena Davis Institute on Gender in Media in Auftrag gegeben. Unterstützt wurde sie durch UN Women und die Rockefeller Stiftung, durchgeführt von Dr. Stacy L. Smith und ihrem Team an der Annenberg School for Communication and Journalism, University of Southern California. Die Untersuchung analysiert populäre Filme quer durch die profitabelsten Länder und Regionen, einschließlich Australien, Brasilien, China, Frankreich, Indien, Japan, Russland, Südkorea, USA, Großbritannien, so wie die britisch-amerikanischen Gemeinschaftsproduktionen. 

Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier weiter. 

Pressemitteilung: Weltweite Kampagne zu Peking+20 ist gestartet!

Bonn/New York, 22. Mai 2014. UN Women startet heute die einjährige Kampagne Peking+20 und macht damit auf das 20-jährige Jubiläum der 4. Weltfrauenkonferenz von Peking aufmerksam, das 2015 weltweit gefeiert wird. Unter dem Motto „Starke Frauen für eine starke Welt: Mach Dir Dein Bild. 20 Jahre Aktionsplattform von Peking“ macht die Kampagne auf Fortschritte und Herausforderungen im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Frauenrechte aufmerksam.

Bitte lesen Sie die Pressemitteilung hier im pdf-Format weiter. 

Pressemitteilung: Volltreffer gegen Gewalt: Girls Wanted unterstützt UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Bonn, 25. März 2014. Girls Wanted wird neue Kooperationspartnerin für UN Women Nationales Komitee Deutschland und unterstützt damit die aktuelle Spendenkampagne zugunsten eines UN Women Programms in Südafrika. Alle vier Minuten wird in Südafrika eine Frau oder ein Mädchen vergewaltigt. Um diese schockierenden Zahlen zu bekämpfen arbeitet UN Women in fünf südafrikanischen Städten mit der Organisation Grassroot Soccer zusammen, um Frauen und Mädchen über geschlechtsspezifische Gewalt aufzuklären. Hierzu wird vor allem die Kraft des Fußballs genutzt, um Mädchen in ihrem Recht auf ein Leben frei von Gewalt zu stärken. Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung im pdf-Format hier weiter.

Pressemitteilung: Geben Sie Gewalt gegen Frauen keine Chance!

Bonn, 6. März 2014. Weltweit wird jede dritte Frau Opfer von Gewalt. Südafrika hat die höchste Quote von Gewalt gegen Frauen und Mädchen: alle acht Stunden wird eine Frau durch Ihren Intimpartner getötet und alle vier Minuten eine Frau oder ein Mädchen vergewaltigt.Zum Weltfrauentag ruft UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. daher zu Spenden für ein einzigartiges Programm in Südafrika auf. Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier!

Pressemitteilung: Internationaler Tag „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ am 06. Februar 2014

Bonn, 5. Februar 2014. Weltweit sind Millionen von Frauen und Mädchen von der Menschenrechtsverletzung der weiblichen Genitalverstümmelung betroffen. Jedes Jahr werden trotz zahlreicher Verbote weiterhin bis zu 3 Millionen Mädchen weltweit beschnitten. Bitte lesen Sie hier weiter. 

Pressemitteilung: UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. fordert eigenständiges Ziel zur Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung der Frauenrechte im Rahmen der Post-2015 Agenda zur nachhaltigen Entwicklung

Bonn, 13.11.2013. Am 13. November stand die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Post-2015 Agenda für nachhaltige Entwicklung und deren Genderperspektive im Vordergrund des zweitätigen Internationalen Symposiums „So wollen wir leben – The future we want.“

Nach einer Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende Karin Nordmeyer und die Chefredakteurin der Deutschen Welle, Ute Schaeffer, begann die Fachkonferenz mit einem einführenden Statement durch Thomas Fischer, Referatsleiter im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier im pdf-Format weiter. 

Pressemitteilung: Internationales Symposium „The future we want – So wollen wir leben“ Die Genderperspektive der Post-2015 Agenda zur nachhaltigen Entwicklung

Bonn, 12.11.2013. Am 12. November fand das Internationale Symposium von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. mit 180 internationalen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur statt. Eröffnet wurde das Symposium mit einem festlichen Abend im Haus der Geschichte in Bonn. Karin Nordmeyer, Vorsitzende UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. erklärte in ihrer Auftaktrede: „Im Rahmen des Internationalen Symposiums "So wollen wir leben - The Future we want" wollen wir uns mit der Beachtung einer Genderperspektive in der Post-2015 Agenda für nachhaltige Entwicklung beschäftigen. Die Post-2015 Agenda muss eine klare Priorität setzen, um Frauen und Mädchen die gleichen Chancen zu ermöglichen. Wir teilen die Überzeugung von UN Women, dass jede Frau ein Recht auf ein Leben frei von Gewalt, Armut und Diskriminierung hat.“

Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier im pdf-Format weiter. 

Pressemitteilung: Statement von Phumzile Mlambo-Ngcuka anlässlich des Welt-Mädchentages

New York, 10. Oktober 2013. „Am Welt-Mädchentag habe ich eine klare Botschaft: Die Förderung einer universellen und qualitativ guten öffentlichen Bildung ist der Schlüssel zu Demokratie, zur Stärkung von Frauen und Realisierung von Gleichstellung. Bitte lesen Sie die vollständige Pressemitteilung (pdf) hier

Phumzile Mlambo-Ngcuka, Under-Secretary General und Executive Director von UN Women, fordert in ihrer ersten Pressekonferenz eine enge Kooperation zur Erreichung der Gleichstellung der Geschlechter

New York, 12. September 2013. Die erste Pressekonferenz der neuen Executive Director von UN Women, Phumzile Mlambo-Ngcuka fand heute in New York statt. In ihrem einführenden Statement bekräftigte Sie die Wichtigkeit der intensiveren und engeren Zusammenarbeit zwischen UN Women und nationalen Regierungen, den anderen Einheiten der Vereinten Nationen, mit Partnern und der Zivilgesellschaft sowie dem privaten Sektor.Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur ersten Pressekonferenz der neuen UN Women Executive Director.

Die Opening Statements von Phumzile Mlambo-Ngcuka anläßlich der Pressekonferenz finden Sie hier.

UN Women Sonderbotschafterin Nicole Kidman nimmt Auszeichnung für ihr Engagement für Frauenrechte entgegen

Berlin, 12. Juli 2013. UN Women Sonderbotschafterin Nicole Kidman und UN Women Acting Head Lakshmi Puri nehmen heute von der Cinema for Peace Stiftung im Rahmen einer Abendveranstaltung in Berlin eine Auszeichnung entgegen. Deutschland ist einer der wichtigen Geldgeber von UN Women. Bitte lesen Sie die Pressemitteilung hier weiter. 

Die Südafrikanerin Phumzile Mlambo-Ngcuka wird Executive Director von UN Women

New York, 10. Juli 2013. Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat heute die Südafrikanerin Phumzile Mlambo-Ngcuka zur neuen Executive Director von UN Women ernannt. Lesen Sie die Pressemitteilung von UN Women hier.

Lakshmi Puri, Acting Head von UN Women, ruft zur Einbeziehung der Stimmen ägyptischer Frauen auf – ohne Androhung von Gewalt

New York, 9. Juli 2013. Lakshmi Puri, Acting Head von UN Women, hat zu einer Einbeziehung der Stimmen ägyptischer Frauen aufgerufen – ohne Androhung von Gewalt. Bitte lesen Sie diese Pressemitteilung hier

Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedet Resolution zur stärkeren Verfolgung und Bestrafung von sexueller Gewalt in Konflikten

Bonn, 25.Juni 2013. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am 24.Juni 2013 die Resolution 2106 zur stärkeren Verfolgung und Bestrafung von sexueller Gewalt in Konflikten  verabschiedet. Weiterlesen.

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. begrüßt Empfehlungsbericht des High Level Panel zur Post2015-Agenda

Bonn, 1. Juni 2013. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon beauftragte im Juli 2012 ein High Level Panel mit hochrangigen Personen verschiedener Nationen zur Erstellung eines Empfehlungsberichts für die Post2015-Agenda. Weiterlesen. 

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. ist enttäuscht über die Ablehnung einer gesetzlichen Frauenquote durch den Deutschen Bundestag

Bonn, 18. April 2013. Am heutigen Tag hat der Deutsche Bundestag über den vom Bundesrat eingebrachten Vorschlag einer gesetzlichen Frauenquote in der deutschen Wirtschaft abgestimmt. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass bis 2018 mindestens 20 Prozent der Aufsichtsratpositionen mit Frauen besetzt sein müssen. Weiterlesen..

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. schaute am Equal Pay Day hinter die Maske!

Bonn, 10.April 2013. Im Rahmen der deutschlandweiten Kampagne "Schauen Sie hinter die Maske" machte UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit dem Einrichtungshaus Mambo und der Kreativagentur Scholz & Friends Düsseldorf in der Bonner Innenstadt mit einer ungewöhnlichen Aktion am 21. März 2013 auf die Entgelt-Ungleichheit zwischen Männern und Frauen aufmerksam.
Weiterlesen..

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. schaut hinter die Maske und startet deutschlandweite Kampagne

20. März 2013

Bonn, 20. März 2013. Heute startet die deutschlandweite Kampagne von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.! Ziel der Kampagne ist es, deutschlandweit auf die Themen Gleichberechtigung der Geschlechter und Stärkung der Rechte der Frau aufmerksam zu machen. Gewalt gegen Frauen ist dabei neben der Förderung von Frauen in Politik und Wirtschaft sowie der Entgeltungleichheit zwischen Männern und Frauen das zentrale Thema der Kampagne von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.

Unter dem Motto „Schauen Sie hinter die Maske“ deckt UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. dabei Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen auf und zeigt, dass auch Deutschland von einer Vorzeigenation im Bereich Gleichstellung der Geschlechter noch weit entfernt ist. Die Entwicklung der Gesamt-Kampagne erfolgte durch die Kreativagentur Scholz & Friends Düsseldorf.
Weiterlesen

UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. begrüßt Einigung auf ‚agreed conlusions‘ bei der 57. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen

18. März 2013

Bonn, 18. März 2013. Die 57. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen konnte sich in letzter Minute am 15. März 2013 auf ‚agreed conclusions‘ einigen. Das diesjährige Thema der Frauenrechtskommission widmete sich der Verhütung und Beendigung der Gewalt gegen Frauen, die trotz bereits vorhandener internationaler Vereinbarungen weiterhin weltweit existiert. „Die Einigung auf ein Abschlussdokument der 57. Sitzung der Frauenrechtkommission der Vereinten Nationen ist somit ein Zeugnis des Engagements der Mitgliedsstaaten, die vorherrschende Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu eliminieren“, erklärte Karin Nordmeyer, Vorsitzende von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.
Weiterlesen

UN Women ruft am Internationalen Frauentag zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen auf!

8. März 2013

Bonn, 07. März 2013. Michelle Bachelet, UN Women Executive Director und Under-Secretary-General, forderte anlässlich des Internationalen Frauentages die internationale Gemeinschaft dazu auf, ihre Versprechen einzulösen und das Recht der Frauen auf ein Leben ohne Gewalt zu schützen. UN Women fokussiert in diesem Jahr zum 8. März auf das Thema Gewalt gegen Frauen, denn 7 von 10 Frauen sind von dieser Menschenrechtsverletzung weltweit betroffen. Rund um den Weltfrauentag findet in New York vom 04. bis zum 15. März 2013 die 57. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen statt. Regierungsvertreterinnen und Vertreter von 144 Staaten kommen zusammen, um über das Thema „Beseitigung und Prävention jeglicher Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen” zu beraten.
Weiterlesen

Start des bundesweiten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ am 06. März 2013

7. März 2013

Bonn, 06. März 2013. UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. begrüßt die Einrichtung des bundesweiten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“, das ab dem 06. März 2013 rund um die Uhr kostenlos erreichbar sein wird. Das Hilfetelefon richtet sich an Frauen, die von Gewalt betroffen sind, aber auch an Menschen aus ihrem sozialen Umfeld sowie Personen, die beruflich oder ehrenamtlich gewaltbetroffene Frauen beraten und unterstützen.
Weiterlesen

Pressemitteilung: Valentinstag

13. Februar 2013

Bonn, 13. Februar 2013. Am 14. Februar eines jeden Jahres wird der Valentinstag, der Tag der Liebenden gefeiert. Verliebte Paare überreichen sich kleine Geschenke als Zeichen ihrer Liebe zueinander. UN Women möchte ganz bewusst an diesem Tag das Augenmerk auf das Thema der Gewalt gegen Frauen richten.

Weltweit erfahren 70% aller Frauen in ihrem Leben Gewalt. In Deutschland wird jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt. Am 14. Februar, dem Valentinstag startet UN Women daher einen Aufruf:

“Schenken Sie Ihrer Frau, Ihrer Mutter, Ihrer Schwester und Ihrer Tochter ein Leben frei von Gewalt!”

Bitte lesen Sie die Pressemitteilung hier weiter.

Pressemitteilung: Internationaler Tag „Null Toleranz gegen Genitalverstümmelung“ am 06. Februar 2013

5. Februar 2013

Bonn, 5. Februar 2013. Weltweit sind Millionen von Frauen und Mädchen von der Menschenrechtsverletzung der weiblichen Genitalverstümmelung betroffen. Jedes Jahr werden trotz zahlreicher Verbote weiterhin bis zu 3 Millionen Mädchen weltweit beschnitten.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Die englische Presseerklärung von Michelle Bachelet können Sie auf der Website von UN Women finden.

Bundesregierung verabschiedet Aktionsplan zur Umsetzung der Resolution 1325 der Vereinten Nationen

24. Januar 2013

Bonn, 19.12.2012. UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. begrüßt die Bewilligung des ersten deutschen Aktionsplans zur Umsetzung von Resolution 1325 „Frauen, Frieden und Sicherheit.“
Ziel der Resolution 1325 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen vom 31. Oktober 2000 ist es, Frauen aktiv in allen Phasen der Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedenskonsolidierung einzubeziehen und sie vor geschlechtsspezifischer und insbesondere sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten zu schützen. Lesen Sie hier die ausführliche Pressemitteilung.

Aktuelle OECD-Studie: Gleichstellung der Geschlechter – Deutschland erhält schlechtes Zeugnis

18. Dezember 2012

In der aktuellen Studie „Gleichstellung der Geschlechter – Zeit zu handeln“ der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schneidet Deutschland beim Vergleich mit den anderen 33 OECD-Staaten schlecht ab: Frauen erhalten durchschnittlich 21,6% weniger Gehalt als Männer, sie arbeiten häufiger in Teilzeit als in anderen Ländern, um Beruf und Familie vereinbaren zu können. Weiterlesen…

Pressemitteilung: Erfolgreiches Symposium „Hinter verschlossenen Türen – Gewalt hat viele Gesichter“ am 20. und 21. November 2012 in Bonn

Pressefoto

21. November 2012

Bonn, 21.11.2012. Am 20. und 21. November 2012 veranstaltete UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. das Internationale Symposium „Hinter verschlossenen Türen – Gewalt hat viele Gesichter“. Schirmherrin der Veranstaltung war Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Sie betonte in Ihrem Grußwort die Wichtigkeit der Arbeit von UN Women. „Dass im letzten Jahr UN Women als neue Behörde der Vereinten Nationen gegründet wurde, war ein wichtiger Schritt und lässt auf mehr Engagement für eine bessere Zukunft für Mädchen und Frauen hoffen.“

Bitte lesen Sie die hier weiter.

Der General-Anzeiger hat am 22. November 2012 einen Artikel über die Veranstaltung veröffentlicht. Die Online-Version des Artikels finden Sie hier.

Afrikanische Frauendelegation zu Besuch bei UN Women: Diskussionsrunde zum Thema „Stärkung von Frauen in ländlichen Gebieten und deren Rolle in der Beseitigung von Armut und Hunger“

Pressefoto

19. September 2012

Bonn, 17.09.2012. Eine Delegation von 12 Frauen aus verschiedenen Ländern Afrikas besuchte am 17.09.2012 das Büro von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V., um einen Austausch über das Thema „Stärkung von Frauen in ländlichen Gebieten und deren Rolle in der Beseitigung von Armut und Hunger“ zu führen. Die Delegation ist auf Einladung des Auswärtigen Amtes für zehn Tage in Berlin und Bonn unterwegs.

Bitte lesen Sie hier weiter.